Oberlosa verpasst die Sensation

Handball Beim Spitzenreiter ganz groß aufgetrumpft

oberlosa-verpasst-die-sensation
Eigengewächs Philip Trommer-Ernst gehörte in Leipzig zu den Besten. Foto: Oliver Orgs / Pressebüro Repert

Leipzig. Die Oberlosaer Oberliga-Handballer haben zum Auftakt der Rückrunde beim Spitzenreiter und Top-Favoriten SG LVB Leipzig knapp mit 23:25 (12:14) verloren. Mit nunmehr 15:13 Punkten belegen die Spitzenstädter Rang vier in der Tabelle der Mitteldeutschen Oberliga.

Starkes Spiel in Leipzig

Vor 180 Zuschauern (darunter 30 aus Plauen) machten die Vogtländer in der kleinen Arena Leipzig ein ganz starkes Spiel. Mit viel Schwung und ohne Respekt machten vor allem die jungen Oberlosaer Dampf. Das U21-Quartett mit Friedrich Kleinert (1 Tor), Linus Roth (3), Philip Trommer-Ernst (5) und Louis Hertel (7) machte 16 Tore in Leipzig.

Die Gastgeber hatten die Plauener übrigens vorsorglich als "Bennis Brüder" angekündigt und die Vereinkameraden des ehemaligen Plaueners Benjamin Meschke (heute Kreisläufer beim SC DHfK Leipzig, 1. Bundesliga) ärgerten den Spitzenreiter immer wieder. Nach der Pause trafen die Vogtländer nicht nur zum 15:15-Ausgleich. Sie kämpften selbst nach dem 15:20 Rückstand unverdrossen.

Spannend bis zum Schluss

Zehn Minuten vor Ultimo (19:23) schien für Leipzig alles gelaufen, als die Schwarz-Gelben zur Schlussoffensive bliesen. Linus Roth per Strafwurf, zweimal Philip Trommer-Ernst und Louis Hertel sorgten für den 23:23-Ausgleich. "Wir hatten sogar die große Chance, selbst in Führung zu gehen, scheiterten aber am exzellent parierenden Leipziger Schlussmann", berichtet Finanzvorstand Wilfried Keßler. Der Plauener Erik Petzoldt parierte zuvor einen Strafwurf. Doch am Ende machte LVB die Tore, während es Oberlosa verpasste, für die mögliche Sensation zu sorgen.