• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Oberlosa wehrt sich gegen Abstieg

Handball Plauener wollen in der 3. Liga Aufwärtstrend fortsetzen

Plauen. 

Plauen. Der Deutsche Handballbund hat die drei obersten Ligen dem Profisport zugeordnet. Somit spielt der SV 04 Oberlosa weiter. Am 12. Spieltag der sogenannten Hauptrunde in der 3. Handball-Bundesliga wird der Rückrundenauftakt vollzogen. Der SV 04 Oberlosa gastiert nach der kürzesten Auswärtsfahrt des Jahres diesen Samstag um 19.30 Uhr beim HC Burgenland. Das Duell zwischen dem Tabellenneunten und dem Schlusslicht aus Plauen steigt in der Glückauf-Sporthalle in Hohenmölsen. Das erste Spiel der Rückrunde bietet dem SV 04 Oberlosa die Möglichkeit, weiter Boden in der Tabelle gut zu machen. Nach zuletzt 3:1 Punkten fahren die Spitzenstädter mit breiter Brust nach Sachsen-Anhalt und sie wollen ihr Punktekonto aufstocken. Der Gastgeber startete mit 5:3 Punkten stark in die Saison, kassierte zuletzt allerdings fünf Niederlagen aus sechs Spielen. Dass die Mannschaft um Trainer Steffen Baumgart im Duell mit dem Aufsteiger aus dem Vogtland nun das Ruder herumreißen will, versteht sich von selbst. Zuletzt warteten die Burgenländer mit wechselhaften Leistungen auf. Schnupperte man beim Top-Team MTV Braunschweig (33:35) an einem Punktgewinn, unterlag man überraschend zu Hause dem Northeimer HC (29:33). Einem deutlichen Auswärtssieg in Burgwedel (32:22) folgte trotz klarer Pausenführung eine 25:26-Niederlage beim SC DHfK Leipzig II. In der Vorwoche musste die Partie zwischen dem HCB und Eintracht Hildesheim coronabedingt abgesagt werden, weil es in den Reihen der Burgenländer Covid-Infektionen gab.

Livestream für Daheimgebliebene

Für den SV 04 Oberlosa geht es am Samstag darum, den Aufwärtstrend der letzten beiden Spiele zu bestätigen. Gelingt den Spitzenstädtern ein weiterer voller Erfolg, rückt man in der Tabelle bis auf zwei Punkte an den kommenden Kontrahenten heran. SV-Trainer Petr Hazl: "Wir müssen wieder so engagiert und mit absolutem Willen verteidigen wie zuletzt. In der Abwehr müssen wir den Grundstein für ein erfolgreiches Spiel legen. Im Angriff brauchen wir viel Laufarbeit und Geduld, um die körperlich starke Abwehr der Burgenländer in Bewegung zu bringen", gibt SV-Coach Petr Hazl die Marschroute vor. Personell haben die Plauener wie fast schon gewohnt viele Fragezeichen auf dem Zettel stehen. Der zuletzt fehlende Jan Skalda wird in den Kader zurückkehren, ob es auch bei Linus Roth nach seiner Verletzung wieder für einen Einsatz reicht, entscheidet sich beim Abschlusstraining am Freitag. Team und Verantwortliche der Schwarz-Gelben hoffen aufgrund der kurzen Anreise auch auf die Unterstützung der eigenen Fans. Unter Beachtung der 2Gplus-Regel (geimpft oder genesen + zusätzlichem Test) gibt es Tickets zum Preis von 12 Euro an der Abendkasse. Für alle Daheimgebliebenen gibt es wie gewohnt den kostenpflichtigen Live-Stream online auf der Seite www.sportdeutschland

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!