Oberlosa will endlich in Köthen gewinnen

Handball Die Plauener haben am Sonntagabend etwas ganz Großes vor

Plauen. 

Plauen. Die HG 85 Köthen (6. Platz | 17:13 Punkte) will am Sonntag weiter an Boden gutmachen und den SV 04 Oberlosa (2. Platz | 23:7 Punkte) besiegen! Denn der ursprüngliche Topfavorit der Mitteldeutschen Oberliga will nach dem Fehlstart zu Saisonbeginn inklusive Trainerwechsel nun in der Rückrunde wenigstens noch auf einen Medaillenplatz kommen.

Sie sind sich der Schwere der Aufgabe bewusst

"Wir haben eine ganz schwierige Aufgabe zum Jahresauftakt vor der Brust", runzelt SV-Trainer Petr Hazl die Stirn. Nach der vierwöchigen Spielpause wissen die Plauener genau, was sie in der Köthener Heinz-Fricke-Sporthalle am Sonntag ab 17 Uhr erwartet. "Aber wo wir selbst stehen, das wissen wir nicht so genau", ist man in den Reihen der Spitzenstädter vorsichtig. Die Plauener hatten zuletzt beim abstiegsgefährdeten USV Halle mit 25:27 verloren. Und in Köthen gewann der SV 04 Oberlosa noch nie. "Nach dem Aufstieg haben wir in Köthen zunächst in den ersten beiden Jahren verloren. In der zurückliegenden Saison gelang uns dann ein 25:25-Unentschieden", erinnert sich SV-Manager Rico Michel. Köthen hat auch in dieser Saison nur ein Heimspiel verloren und zwar gegen den Spitzenreiter HC Elbflorenz II. "Team und Verantwortliche sind sich somit der Schwere der Aufgabe bewusst. Aber wir müssen genau deshalb voller Zuversicht, Optimismus und Selbstbewusstsein nach Köthen fahren. Denn wir wollen nun endlich von dort zwei Punkte mitnehmen", fordert Petr Hazl. Fehlen wird nur der langzeitverletzte Sebastian Duschek.

Die schwarz-gelben Anhänger können im Manchschaftsbus mitfahren

Im Hinspiel hatte SV-Coach Petr Hazl genau die richtige Taktik gewählt, Oberlosa gewann mit 21:19. Daraufhin wurde HG-Trainer Svajunas Kairis nach nur drei Saisonspielen beurlaubt. Das wurmt die Köthener Mannschaft heute noch. Da ist noch eine Rechnung offen. Das Plauener Team um Kapitän Carsten Klaus hofft auch am Sonntag wieder auf die Unterstützung der schwarz-gelben Anhänger. Diese können im Mannschaftsbus mitfahren. Start ist um 12.30 Uhr, ausnahmsweise am Norma-Parkplatz an der Siegener Straße.