• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Ochsentour bis zur Fusion

Tourismus Arbeitsgruppen kommen voran

Auerbach. 

Die Vorbereitungen zur Verschmelzung des Tourismusverbandes Vogtland (TVV) mit dem Thüringer Vogtland gehen weiter voran. Laut Bärbel Borchert konnte der Fahrplan bisher eingehalten werden. Ab Januar 2015 soll die Fusion vollzogen sein. Die kommissarisch eingesetzte Geschäftsführerin des TVV lobte das Engagement der Arbeitsgruppen aus beiden Verbänden. Im Mittelpunkt standen Finanzierung, Aufgaben und Organisation sowie die Markenentwicklung der Produktlinien. "Da waren Sitzungen dabei, die gingen bis zu acht Stunden." Am Ergebnis waren rund 60 Spezialisten aus der Branche beteiligt. Allein diese Tatsache stimmt die Marketing-Expertin optimistisch. "Dadurch binden wir viele in den Prozess mit ein." Seit Anfang des Monats ist die Stelle des Geschäftsführers ausgeschrieben. Vorher zog der inzwischen in die Wirtschaft gewechselte Michael Hecht die Fäden des TVV. Der Posten ist begehrt, weiß Borchert. "Wir bekommen täglich ein bis zwei Bewerbungen." Noch vor der Sommerpause soll eine Entscheidung getroffen werden. Indessen bekundet auch die Stadt Gera Interesse, dem fusionierten Verband beizutreten, verriet die TVV-Mitarbeiterin. Das Verbandsgebiet verdoppelt sich nahezu. Der gesamte Landkreis Greiz geht in die Strukturen über. "Hauptsitz wird Auerbach bleiben." Am 25. November soll der neue Vorstand in der Greizer Vogtlandhalle gewählt werden.