Oelsnitz gibt Spitze wieder ab

Volleyball VSV liefert beim 0:3 in Reudnitz katastrophale Vorstellung ab

Leipzig . Eine katastrophale Vorstellung kostete den VSV Oelsnitz in der Volleyball-Regionalliga die Tabellenführung. Die Siegesserie der Vogtländer fand beim SV Reudnitz ihr Ende. Wie im Vorjahr gab es in Leipzig eine herbe 0:3-Schlappe (20:25; 17:25; 23:25). Die VSV-Männer fanden in keiner Phase des Spiels zur Normalform. Vor allem im Block und in der Abwehr gelang den Sperken nahezu nichts. Nach nur 66 Spielminuten standen die erste Auswärtsniederlage der Saison und der Verlust der Tabellenführung fest. Mit weiterhin 15 Punkten rutschen die Sperken auf Rang zwei der Tabelle, punktgleich mit Jena und dem USV TU Dresden. Die Tabellenspitze rückt damit noch enger zusammen. Den neuen Spitzenreiter Markkleberg (16 Punkte) und den SV Reudnitz (14) auf Platz fünf trennen nur zwei Zähler. Ärgerlich: Die Hausherren verunsicherten mit unangenehmen Aufschlägen den VSV Oelsnitz.

Die klaren Worte von Silke Böhme und Alexander Krug verhallten ohne Wirkung. In ihrer Lethargie wirkten die Gäste wie gelähmt, sodass selbst einfachste Bälle im Oelsnitzer Feld zu Boden fielen. Faninfo: Die Hinrunde beendet der VSV am 12. Dezember mit einem Heimspiel gegen Aufsteiger SV Bad Düben. Der erste Aufschlag erfolgt 19 Uhr. kare