Ohne Besucher, aber putzmunter

Tiergarten Patenschaften und Eintrittskarten helfen

Falkenstein. 

Falkenstein. Diesen Start in die Hauptsaison hat sich Tiergarten-Chef Michael Gottschald ganz anders vorgestellt. Herrliches Wetter und doch keine Gäste. "So etwas hat es noch nie gegeben." Vor dem Eingangstor des über zwei Hektar großen Geländes ist aufgrund der Corona-Krise ein Absperrband gespannt. Hier ist seit Tagen geschlossen. Tierfreunde müssen sich wegen der Corona-Beschränkungen weiter gedulden.

Mitarbeiter haben reichlich zutun

Derweil läuft der Betrieb hinter den Kulissen fast normal weiter, verriet Gottschald. "Neben der Tierpflege stehen einige Reparaturen an." Insgesamt sieben festangestellte Mitarbeiter haben von früh bis spät zu tun. Was den festen Kern des Teams betrifft, gibt es momentan keine Einschränkungen. Alle seien gesund. Nur die Saisonkräfte fehlen momentan.

Der von der Stadt betriebene Tiergarten erfreut sich großer Beliebtheit. Laut Gottschald kamen voriges Jahr knapp 40.000 Besucher. Stammgäste bevorzugen die Familienkarten. "Ansonsten kann man bei uns auch Tierpatenschaften übernehmen." Für Bär "Friedolin" oder das neugeborene Trampeltier würde das 250 Euro kosten. Alle Einnahmen komme dem Tiergarten zugute. "Da gibt es natürlich eine Urkunde dazu." Zudem kann man die Namen der Paten im Schaukasten des Parks lesen. Solche Patenschaften gibt es hier schon immer. Das habe nichts mit Corona zu tun. Obwohl das Areal geschlossen ist, könne man jederzeit Eintrittskarten kaufen. Bestellungen nimmt der Chef persönlich unter der Rufnummer 015115041821 entgegen.