Online-Retoure: Nicht so, wie man es sich vorstellt

Angemerkt Ein Kommentar von Wieland Josch

Angemerkt von Wieland Josch

Die meisten Internetnutzer haben das schon einmal gemacht: Online eine Ware bestellt, vorzugsweise Kleidung, diese nach Erhalt anprobiert, festgestellt, dass sie nicht ganz so gut aussieht wie auf den Fotos oder aber, dass man doch eine Nummer größer oder kleiner hätte nehmen sollen und deshalb das ganze Paket wieder zurückgeschickt.

Dabei war man lange Zeit in der Annahme, dass diese Ware wieder zurück ins Regal kommt und auf den nächsten Kunden wartet, ganz so, wie man es im Laden um die Ecke hält. Weit gefehlt. Nicht selten landet solcherlei im Müll. Dieser Form der Retourenbehandlung wird nun durch Gesetze entgegengewirkt, denn in Zeiten eines stärkeren Bewusstseins für das Klima ist solch massenhaft vorkommender Ablauf ein unschöner Bestandteil.

Die Verbraucher hingegen dürfen sich auch mal wieder vornehmen, ineinem stationären Geschäftanzuprobieren und dann gleich das Richtige zu erwerben. Das ist nicht nur besser für Händler und Klima, sondern es macht meistens auch mehr Freude.