Paracelsus-Klinik wurde ausgezeichnet

Zertifikat Endoprothetikzentrum Reichenbach geehrt

paracelsus-klinik-wurde-ausgezeichnet
Foto: Dutko/Getty Images/iStockphoto

Reichenbach. In Deutschland werden jährlich rund 400.000 künstliche Gelenke implantiert. Die Endo-Cert-lnitiative der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie (DGOOC) stellt eine qualitativ hochwertige Durchführung solcher Eingriffe sicher.

Um die Qualität der endoprothetischen Versorgung zu erhalten und zu verbessern, ist ein hohes Maß an Spezialisierung, Kompetenz und Erfahrung erforderlich. Die DGOOC hat daher gemeinsam mit der Arbeitsgemeinschaft Endoprothetik (AE) und dem Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie (BVOU) eine Initiative zur Zertifizierung medizinischer Einrichtungen für den Gelenkersatz entwickelt.

Nun wurde das Endo-Prothtik-Zentrum (EPZ) an der Paracelsus-Klinik Reichenbach rezertifiziert. Die Clar-Cert­Initiative verlieh die Auszeichnung nach eingehender Prüfung an die Klinik bis zum Jahr 2021. Dr. Uwe Neumann ist Chefarzt und Leiter des EPZ in Reichenbach. Er betont: "Wir freuen uns sehr, dass die ausgezeichnete Expertise unserer Operateure und Pflegemitarbeiter sowie die Qualitätsstandards, die wir in unserer Klinik anlegen, die Prüfer wiederholt überzeugen konnten und somit anerkannt werden."

Hintergrund: Die Versorgung mit Endoprothesen ist ein weltweit verbreitetes chirurgisches Behandlungsverfahren. Durch den endoprothetischen Ersatz von geschädigten Gelenken sollen Schmerzfreiheit, ein Mobilitätsgewinn und die Verbesserung der Lebensqualität betroffener Patienten erreicht werden. Bei Frakturen, insbesondere im Bereich des Hüftgelenks, geht es vor allem um die rasche Wiederherstellung der Geh- und Belastungsfähigkeit des Verletzten. Jährlich werden in Reichenbach etwa 190 Hüft- sowie 180 Knie-Endoprothesen implantiert.