Pausa: Waldumbau hin zu Mischwald

Forst Wirtschaftsplan führt weg von der Monokultur

pausa-waldumbau-hin-zu-mischwald
Revierförster Nick Schubert. Foto: Simone Zeh

Pausa-Mühltroff. Den Wirtschaftsplan für den kommunalen Forst von Pausa-Mühltroff stellte Revierförster Nick Schubert kürzlich zur Stadtratssitzung in Pausa-Mühltroff vor: Es sind zwei Förderanträge für Pflanzungen im nächsten Jahr gestellt worden. Dabei geht es darum, von der Monokultur mit Fichten wegzukommen. "Wir haben relativ viele Fichten, ein Waldumbau ist nötig."

Ein Mischwald für die nächste Generation

Laubbäume wie Eiche oder auch Erlen sollen dazu beitragen, zum Mischwald zu kommen. Man wolle schon für die Stadt einen Nutzen bringen. Aber es gehe nicht nur um die Holzernte, sondern man müsse an die nächste Waldgeneration danken. "Wir bauen den Wald für die nächsten Generationen", umriss Jonny Ansorge (CDU), Bürgermeister von Pausa-Mühltroff zur jüngsten Stadtratssitzung, das Thema. Einstimmig wurde der forstliche Wirtschaftsplan für 2018 von den Räten beschlossen.