Pause zeigt Kaufläden aus vergangenen Zeiten

Ausstellung Ab 25. Dezember im Pausaer Heimateck zu sehen

pause-zeigt-kauflaeden-aus-vergangenen-zeiten
Lennox hat es die Kasse zum Scannen der Waren angetan. Foto: Simone Zeh

Pausa. Die Weihnachtsausstellung "Die Tante Emma und ihr Laden" im Pausaer Heimateck (neben dem Rathaus) öffnet am 25. und 26. Dezember sowie am 1. und 7. Januar jeweils von 14 bis 17.30 Uhr nochmals ihre Pforten. Im Mittelpunkt stehen Kaufmannläden.

Sie üben auf Kinder von jeher eine besondere Faszination aus. Zu Weihnachten, so werden sich einige Erwachsene gut erinnern und Kinder wissen, präsentierten sie sich auf dem Gabentisch mit tollem Warenangebot wie Zuckerkugeln oder Gummibärchen. Wer konnte oder kann da schon widerstehen?

Der älteste ausgestellte Kaufmannladen ist von 1900. Es gibt einen Intershop-Kaufladen, einen für Gemischtwaren, Kaufmannsläden aus der DDR-Zeit und sogar ein Kaufhaus aus den 1930er Jahren. Ein begehbarer Verkaufsstand mit Waren die Pommes und Donuts lädt Kinder zum Spielen ein.