• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Vogtland

Plauen: Charlie Spranger lässt Taten sprechen

Fußball Das nächste VFC-Eigengewächs ist ganz oben angekommen

Plauen. 

Plauen. Die Geschichte von Charlie Spranger beginnt aus sportlicher Sicht eigentlich schon 30 Jahre vor seiner Geburt. Denn Papa Arnd Spranger wuchs als Oberliga-Stürmer des FC Karl-Marx-Stadt in der 1. Liga der DDR und später mit dem FSV Zwickau in der 2. Bundesliga auf. Im knallharten Profigeschäft behielt der Dorfjunge aus Leubnitz immer den Durchblick. Abgezockt auf dem Platz und bodenständig im Leben spielte sich Arnd Spranger später auch beim VFC Plauen in die Herzen der Fans. Der inzwischen 52-Jährige "Arno" hat das, was er einst beim FC Karl-Marx-Stadt/Chemnitzer FC (1989-1992), dem FSV Zwickau (1993-1996) und beim VFC Plauen (1996-2005) gelernt hat, an seinen Jungen weitergegeben. Und so verweigerte der Charlie Spranger doch tatsächlich die erste Interviewanfrage, als der junge Mann kurz vor dem Durchbruch in den Oberligakader stand. "Ich möchte Sie bitten, meine Trainer zu befragen. Die kennen mich besser und wissen, wo meine Stärken und Schwächen liegen." Mit dieser Antwort würgte der 18-Jährige jede weitere Nachfrage ab. Als angehende Fachkraft für Abwassertechnik sieht er seinen persönlichen Auftrag darin, beim Zweckverband Wasser und Abwasser einen guten Job zu machen. "Und beim VFC hänge ich mich auch voll rein", versprach Spranger Junior. Einen Bonus seines Vaters wegen lehnt der junge Mann gleich gar ab.

 

Die Sprangers sind alle liebenswert-bescheiden

 

Was ihm sein Vati in den vielen Jahren zuvor eingetrichtert haben dürfte, weiß Schwester Gina Spranger. Denn die Elite-Boxerin fällt inzwischen sogar außerhalb des Rings immer wieder durch ihre bescheiden-liebenswerte Art auf. Klettert das Mädel aber durch die Seile, dann ist Schluss mit lustig. Gina gehört mittlerweile zu Deutschlands Hochkaräterinnen und sie sagt: "Unsere Eltern haben immer darauf geachtet, dass wir nicht durch einen großen Mund, sondern durch unsere Taten überzeugen. Ich bin unglaublich stolz auf meinen Bruder, dass er jetzt in diesem riesengroßen Vogtlandstadion spielen darf", betont Gina. Als Eigengewächs hat Charlie Spranger bereits einige Fans hinter sich. VFC-Trainer Robert Fischer hofft: "Dass wir all diesen jungen Leuten in unserem Kader die Chance geben, sich zu entwickeln. Sie werden nicht jede Woche ganz große Spiele abliefern. Haben wir aber Geduld, dann werden sie uns langfristig begeistern." Charlie Spranger ist von nun an ganz offiziell Vertragsspieler des VFC Plauen. Sein ehemaliger Nachwuchs-Trainer Tommy Färber ist als neuer Assistenz-Coach gleich mit ins Oberliga-Team aufgerückt. Für Charlie sind solche Personalien ganz wichtig. Der Leubnitzer braucht genau wie einst sein Vater Arnd ein Umfeld, in dem er sich zu Hause fühlt.

 

Wie der VFC Plauen heute mitteilt, bestreitet der Oberligist sein nächstes Testspiel bereits am kommenden Dienstag (27. Juli 2021, 18.30 Uhr). Gegner im Vogtlandstadion ist der 1. FC Trogen. Wegen einer Verschieben des Spiels gab es offenbar in verschiedenen Medien fehlerhafte Veröffentlichungen. VFC-Geschäftsstellenleiterin Silja Schumann weist deshalb darauf hin, dass am Dienstag gespielt wird. Der Anstoß erfolgt 18.30 Uhr, Einlass ist ab 17.30 Uhr. Der Haupteingang an der Jößnitzer Seite wird geöffnet. Tickets sind an der Tageskasse erhältlich, zudem können Dauerkarten erworben werden. Für die Verkürzung der Wartezeiten am Eingang, bittet der Verein die Zuschauer um das vorherige Ausdrucken und Ausfüllen des Kontaktformulars auf der VFC-Homepage: www.vfc-plauen.de .



Prospekte & Magazine