• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Plauen gewinnt in Martinroda mit 2:0!

Fußball Jüngste VFC-Mannschaft aller Zeiten bringt Auswärtssieg mit

Martinroda. 

Martinroda. Nun hat auch der VFC Plauen in die Saison gefunden. Hatten sich die wackeligen Plauener in der Vorwoche beim 0:4 gegen Sandersdorf noch selbst durch zu viel Input überladen, so wirkten sie am heutigen Samstag in Martinroda sehr sicher und konzentriert. Es ging nur um das Wesentliche. 60 Plauener Fans waren erfreut vom Auftritt der jungen Mannschaft, die ein ganz anderes Gesicht zeigte, als sechs Tage zuvor im Vogtlandstadion. Hier ist ein erster Kurzbericht.

Durchschnittsalter 22,63 Jahre: "Projekt Zukunft" macht Spaß

Hochsommer in Martinroda. Auf dem vermutlich kleinsten Spielfeld der 19er Liga tauchten der VFC Plauen zwei, dreimal in der Gefahrenzone auf. Auch der FSV Martinroda versuchte, Akzente zu setzen. Ondrej Nyber (10.) prüfte FSV-Keeper Felix Nicolai aus 14 Metern. Gegenüber musste sich VFC-Schlussmann Leon Seefeld (13.) bei einem Pfostenkopfball der Martinrodaer mächtig strecken. Seefeld parierte! Dann humpelte der Plauener Philipp Dartsch (Außenbandanriss) vom Platz. Der 27-Jährige wurde mit dem Krankenwagen abgeholt und er fällt eine Weile aus. Für ihn kam der 21-jährige Lucas Albert. Es war ein historischer Moment, der selbst den Trainern erst im Nachhinein bewusst wurde. Mit einem Durchschnittsalter von 22,63 Jahren stand von nun an die vermutlich jüngste VFC-Mannschaft aller Zeiten auf dem Platz. Und das "Projekt Zukunft" machte Nägel mit Köpfen. Moritz Kretzer schickte Ondrej Nyber auf die Reise und dessen Flanke köpfte Alexander Morosow (27.) in die Maschen. Der Plauener Torschütze war mit 29 Jahren der älteste VFC-Spieler auf dem Platz. Zuvor und danach besaßen die Spitzenstädter noch drei weitere Gelegenheiten. Kamil Popwicz (20.), Kevin Walther (36.) und Ondrej Nyber (45.) verpassten jedoch das zweite Plauener Tor. Nach dem Seitenwechsel verfehlten die Thüringer haarscharf den VFC-Kasten (46.). Dann traf Daniel Böttcher (49.) zum 2:0. Und so blieb es bis zum Schluss!

Was sagt Trainer Robert Fischer?

Am BLICK-Telefon meldete sich ein spürbar erleichterter Plauener Cheftrainer. Robert Fischer hat zum einen eine Lungenentzündung überstand und saß in Martinroa auf der Bank. "Nach dem 0:4 war unser junges Team natürlich entsprechend aufgeregt. Ich bin sehr stolz auf die Jungs, dass sie sich an den Matchplan gehalten haben. Wir haben mit Tommy Färber, Ronny Diersch und Roland Pöhler ein wirklich gutes Trainerteam beieinander. Das hat man die ganze Woche über gemerkt." Auf die Frage zum nächsten Heimspiel antwortet der Coach: "Am besten wir sagen nix. Wir werden alle zusammen einen Matchplan erarbeiten. Und dann hoffen wir, dass uns der Plauener Anhang erneut so unterstützt wie in den ersten zwei Spielen. Wir haben zusammen verloren, jetzt zusammen gewonnen. Genau das braucht es. Zusammenhalt!"

In der Oberliga treiben es die grauen Mäuse bunt

Nachtrag zum 0:4-Heimspielauftakt der Plauener gegen Sandersdorf: Die Anhaltiner haben den Auswärtssieg in Plauen am Freitagabend mit einem 1:1-Unentschieden gegen Rot-Weiß Erfurt veredelt. Union-Trainer Thomas Sawetzki stellte mit Nachdruck klar: "Wir haben als Zielstellung Platz fünf ausgegeben." In der Fußball-Oberliga (Staffel Süd) gibt es einige ambitionierte Vereine, die ganz solide nach oben klettern, weil sie gut wirtschaften und in ihren Reihen zahlreiche gut ausgebildete Spieler aus den ostdeutschen Nachwuchsleistungszentren formieren. Ob Sandersdorf, Krieschow, An der Fahner Höhe oder der kommende VFC-Gegner Zorbau: In der 5. Liga wimmelt es nur so von vermeintlichen "Grauen Mäusen", die es bunt treiben werden. Da sind sich die Experten bereits einig.

Mittwochabend: VFC empfängt Last-Minute-Team aus Zorbau

Am kommenden Mittwoch empfängt der VFC Plauen den SV Blau-Weiß Zorbau. Anpfiff im Vogtlandstadion ist 18.30 Uhr. Die Gäste gelten als kreuzgefährlich. Beim FC Carl Zeiss Jena II traf Benedikt Strauchmann in der 93. Minute zum 2:1-Auswärtssieg. Und gegen Krieschow sorgte Dominik Deumer heute in der 95. Minute für den 2:2-Ausgleich.

Statistik

VFC Plauen: Seefeld - Heinrich, Träger, Dartsch (18. Albert) Walther (76. Spranger) - Fischer - Morosow, Kretzer (66. Hasenbichler), D. Böttcher (66. Andreopoulos), Nyber - Popowicz

Schiedsrichter: Hendrik Miekautsch (Lüttchendorf)

Torfolge: 0:1 Morosow (27.), 0:2 D. Böttcher (49.)