• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Plauen: IHK wendet sich an die sächsische Regierung

Forderung "Click & Collect" ermöglichen

Plauen. 

Plauen. Die IHK fordert vehement für den Handel in Sachsen die Möglichkeit "Click & Collect". Erst Recht im Vogtland. Der ländliche Raum trägt nachhaltige Schäden davon, wenn die Bevölkerung quasi in die Internetkaufhäuser gezwungen wird. Seit den erneuten Einschränkungen für die Wirtschaft im Herbst 2020 wird wiederholt mit der Politik um Nachforderungen und das Abmildern von Ungleichbehandlungen gerungen.

"Das Bild, das aktuell von der Wirtschaft gezeichnet wird, sprich die Wirtschaft als Infektionsherd darzustellen, es ist nicht nachvollziehbar und haltbar. Sogar das RKI spricht nur von minimalen Zahlen in den Unternehmen", so Sina Krieger, Geschäftsführerin der IHK Regionalkammer Plauen. Neben dem Verzicht auf Homeoffice-Pflicht - was häufig von den Mitarbeitern selbst nicht gewollt wird - fordert die IHK dringend weitere Nachbesserungen zur Unterstützung des Einzelhandels mit der Ermöglichung der Abholung von Waren aller Art mittels "Click & Collect". Somit könnten Händler Vorkehrungen treffen, dass die im Internet bestellten Waren ohne aufwändigen Versand an die Kunden gebracht werden können, schlägt Sina Krieger vor. Sie reiht sich damit ein in eine lange Liste von Wirtschaftsexperten. "Wir wünschen uns hierfür eine Gangart, angepasst an die Möglichkeiten der Warenabholung in den angrenzenden Bundesländern. Gerade in der Handelsbranche herrscht große Frustration, da die vorliegenden Konzepte und Planungen der Branche weder politisch diskutiert werden noch Berücksichtigung finden", beschreibt Sina Krieger das aktuelle Stimmungsbild.

Daniela Seidel ist die Referatsleiterin für Regionalentwicklung bei der IHK Regionalkammer Plauen. Sie stellt klar: "Ein sofortiges Erlauben von Click & Collect würde hier das Vertrauen seitens der Politik zum Ausdruck bringen und wenigstens einen kleinen Beitrag gegen das Aussterben der Innenstädte und der vielfältigen Handelslandschaft leisten." Gerade die sächsischen Klein- und Mittelstädte steuern auf eine Leerstands-Katastrophe zu.