• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Plauen: Neue Fahrscheinautomaten in Betrieb

Straßenbahn Freistaat und Zweckverband ÖPNV Vogtland fördern Projekt

Plauen. 

Plauen. Der erste von 15 neuen Fahrscheinautomaten ist in Betrieb gegangen. An der Endhaltestelle Südvorstadt können die Fahrgäste der Plauener Straßenbahn jetzt auch mit ihrer Geldkarte bezahlen. Die Vision vom bargeldlosen Fahrscheinkauf an den Haltestellen hängt aber nicht nur mit dem technischen Fortschritt zusammen. "Jeder versuchte Aufbruch eines Fahrscheinautomaten kommt von den Reparatur- und Beschaffungskosten her einem Totalschaden gleich", betont Andree Winter. Der PSB-Betriebsorganisator ist für den IT-Bereich zuständig. Service-Techniker André Bröckel berichtet: "Wir müssen beinahe täglich ausrücken. Ständig meldet irgendwo ein Automat durch Fremdeinwirkung einen Defekt."

Das ist teuer, denn die Technik wird immer leistungsfähiger und dadurch auch preisintensiver. "Da im Zeitalter der Digitalisierung der Anteil der bargeldlosen Zahlungen in allen Bereichen zunimmt, verfügen die Automaten dieser neuesten Generation über entsprechende Kartenleser und somit ist ein bargeldloser Kauf von Fahrscheinen des gesamten Verkehrsverbundes - außer Jahreskarten - bequem möglich", teilt die Plauener Straßenbahn GmbH (PSB) mit. Bis 2023 sollen die 39 Verkaufsterminals ausgetauscht werden. Bei rund 25.000 Euro pro Automat handelt es sich um einen Millionenbetrag, den der Plauener Betrieb in seine neue Infrastruktur investieren muss. Der Freistaat Sachsen fördert die neuen Automaten mit einer Quote von 75 Prozent. Eine weitere Förderung erfolgt durch den Zweckverband ÖPNV Vogtland.



Prospekte