• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Plauen: "Ohne die Vereine gäbe es uns nicht mehr!"

Fachhändler fair play sport lebt von Solidarität der vogtländischen Sportfamilie

Plauen. 

Plauen. Der Freistaat Sachsen befindet sich im Lockdown-Monat Nummer fünf. Seit 18 Wochen wartet beispielsweise die vogtländische Gastronomie auf die Erlaubnis zur Wiedereröffnung. Das sind 108 Tage verordneter Corona-Stillstand! Nicht viel besser dran ist der Einzelhandel. "Wir haben den Versprechungen der Politik geglaubt. Dann mussten wir am 14. Dezember 2020 schließen. Weil es damals zuvor und auch danach hieß, es gäbe einen zeitlich begrenzten Teil-Lockdown, haben wir natürlich Winterware bestellen müssen", erinnert sich Holger Korschelt. Der Geschäftsführer des Fachgeschäftes fair play sport in Plauen wirkt schwer enttäuscht von den Entscheidungsträgern. "Mit welchem Recht man uns die Ladenöffnung verbietet, wenn zugleich einzelne Branchen eine Wiedereröffnung gestattet bekommen, es konnte mir noch keiner schlüssig erklären."

Wo bleiben die Antworten auf wichtige Fragen?

Vor allem stellt Holger Korschelt zwei wichtige Fragen: "Es hieß im vergangenen Jahr, der Handel muss keinen Tag länger schließen als nötig. Wissen die Entscheidungsträger eigentlich, was die bevorstehenden Händlerpleiten in unseren Innenstädten anrichten werden? Weshalb wird die Einschätzung der Gesamtlage noch immer nur an den Inzidenzzahlen festgemacht? Das ist doch falsch. Oder irre ich?" Auf der Bahnhofstraße hörte der BLICK-Reporter am Montag immer wieder die gleich lautende Kritik. "Wenn wir die Risikogruppe 1 und damit 6 Prozent der Bevölkerung geimpft und keinen medizinischen Notstand auf den Intensivstationen mehr haben, dann muss sofort etwas passieren. Das ist doch vollkommen sinnfrei, dass ausgerechnet die, die aufgrund ihrer kleinen Verkaufsfläche immer alles im Griff behalten können, ihren Laden nicht öffnen dürfen", fordert Passant Marko Jahreis die Wiederöffnung des Einzelhandels.

Ein Dankeschön an alle Kunden!

Schlimm ist: Aktuell hat dieser Sportartikelhändler noch Winterware für 130.000 Euro sofort griffbereit. "Es ist wirklich schrecklich! Nachdem die vorherigen Winter für die Alpinisten schlecht waren, hatten wir nun endlich mal wieder einen tollen Schneewinter. Nur verkauft haben wir wenig." Holger Korschelt und seine Mannschaft möchten dabei unbedingt "den vielen Vogtländern aus fast allen Vereinen der Region Dankeschön sagen. Ohne die Solidarität unserer Partner gäbe es uns schon längst nicht mehr", betont man auf der Bahnhofstraße in Plauen. Ob es in den kommenden Tagen und Wochen noch einmal solch einen Ruck in den Sportgemeinschaften gibt? Holger Korschelt will nicht jammern. "Wir haben Laufschuhe neu rein bekommen. Die Outdoor- und Wanderkollektion von maier sports ist ebenso bei uns in Plauen eingetroffen. Das Besondere: Dieser Anbieter führt alle Größen", lässt Holger Korschelt wissen. Das Fachgeschäft mit seinen 400 Quadratmetern Verkaufsfläche ist in 25 Jahren seines Bestehens zum Partner vieler Vereine geworden. Dieser Händler gilt als Teamsport-Ausrüster in der Region. Nur wie lange noch? Die Kunden dürfen gerne von 9 bis 11 Uhr anrufen unter der Rufnummer 03741-220175 oder auch per E-Mail (hkorschelt@web.de) die Ware bestellen. Die Abholung im Geschäft funktioniert gefahr- und problemlos. Tipp: Im vergangenen Jahr hatten zahlreiche Kunden einfach Geschenkgutscheine gekauft und diese dann zum Beispiel zu Ostern im Familienkreis verschenkt.



Prospekte