• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Plauen: Weiterer VFC-Sponsor kehrt zurück

Fussball Traditionsbetrieb druckt künftig wieder das Programmheft

Plauen. 

Plauen. Der VFC Plauen darf sich über einen weiteren Rückkehrer freuen. Die SDP SachsenDruck GmbH ist neu in der Sponsorenfamilie des Fußballoberligisten. Geschäftsführer Ralf Fischer empfing am Freitag eine Vereinsdeligation, um das druckfrische Programmheft gemeinsam in Augenschein zu nehmen. "Zum Heimspiel gegen den VfL Halle 96 wünschen wir euch viel Erfolg", drückt auch die Belegschaft die Daumen. Der VFC Plauen empfängt Halle heute um 14 Uhr im Vogtlandstadion!

Das ist ein gutes Zeichen

Was an dieser Kooperation zwischen Verein und Unternehmen so besonders ist? Der ehemalige Aufsichtsratsvorsitzende Bernd Stubenrauch erinnert sich: "Mit dem Sachsendruck und vielen anderen einheimischen Unternehmen haben wir große Erfolge gefeiert. Ich finde es große klasse, dass dieser Traditionsbetrieb jetzt wieder VFC-Sponsor ist." Zwei Jahrzehnte hatte die Großdruckerei den VFC begleitet. Dann gerieten beide Seiten in wirtschaftliche Schwierigkeiten und man verlor sich aus den Augen. Jetzt sind der Sachsendruck und der VFC wieder zusammen gekommen. Bernd Stubenrauch ist übrigens rückwirkend zum 1. Januar 2021 auch wieder VFC-Mitglied geworden. "Ich will nach meinen Möglichkeiten ebenfalls schauen, dass wir neue Sponsoren finden", kündigt der Ruheständler und Stadtrat an. Doch zurück zum Sachsendruck und dessen spannender Geschichte. Die Delegation um VFC-Präsident Thomas Fritzlar staunte während des Rundgangs.

Seit 1643 in Plauen!

Marketingleiterin Isabell Merten überrascht: "Unser Alleinstellungsmerkmal ist tatsächlich, dass wir der einzige und älteste Pappebuchproduzent in Deutschland sind. Unser Unternehmen gibt es bereits seit 1643." Gut zwei Jahrhunderte später wurde damals mit der Kinderbuchproduktion begonnen, die sich bis in die heutige Zeit fortsetzt. Beispielsweise wurde 1845 der erste legendäre "Struwwelpeter" ausgeliefert und zu DDR-Zeiten produzierte der Sachsendruck in Plauen 80 Prozent aller Kinderbücher der DDR und exportierte in die ganze Welt. Geschäftsführer Ralf Fischer: "Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung im Buchdruck konnten wir auch schon in der Vergangenheit mit Qualität glänzen. Unsere Bücher wurden und werden immer noch für Generationen erschaffen, denn wer hatte zum Beispiel noch nicht den Struwwelpeter in der Hand?"

Fakten zum Sachsendruck

- Gründung 1643 in Plauen

- Seit Beginn der 1990er Jahre am Standort in der Paul-Schneider-Straße

- 2016 Übernahme durch die Pinguingruppe an den Standorten Plauen, Berlin und Hamburg mit 700 Mitarbeitern insgesamt

- August 2020 Geschäftsführerwechsel - Ralf Fischer übernimmt Umstrukturierung im Unternehmen, um den Betrieb langfristig als sicheren Arbeitgeber zu etablieren

- Ziel: In Zukunft mehr Zusammenarbeit mit lokalen Unternehmen im Vogtland

- Portfolio: Buch (Pappebuch, Hard- und Softcover), das komplette Programm im Katalog- und Akzidenzdruck einschließlich buchbinderischer Weiterverarbeitung und Veredelung, digitaler Großformatdruck (Beschilderungen, Plakate und Verpackungen)

- auf unterschiedlichste starre Materialien wie Acrylglas, Pappe, Hartschaum oder Aluminium bis zu 2 x 3 m groß an einem Stück im digitalen 4-farbigen Großformatdruck