Plauener Abwehrschlacht gegen Inter erfolgreich

Fußball VFC gewinnt nach fünf Jahren endlich wieder ein Auftaktspiel

plauener-abwehrschlacht-gegen-inter-erfolgreich
Der VFC Plauen hat nach fünf Jahren endlich ein Auftaktspiel gewonnen. In Torgau besiegten die Spitzenstädter heute den FC Inter Leipzig mit 1:0. Foto: Karsten Repert

Torgau. Seit 2012 hat der VFC Plauen kein Auftaktspiel mehr gewonnen. Heute Nachmittag war die Freude riesig. Denn der Fußball-Oberligist gewann das Spitzenspiel beim FC International Leipzig mit 1:0 (0:0).

Starker Gegner gleich zum Auftakt

Wie gut der Gegner aufgestellt ist, erfuhr VFC-Trainer Nico Quade bereits vor dem Anpfiff. Denn bei den Leipzigern saß mit Kimmo Markku Hovi der Wunsch-Stürmer der Vogtländer nur auf der Auswechselbank. Drei Monate lang jagten die Spitzenstädter den ehemaligen U21-Nationalspieler Finnlands. Vergeblich. Leipzig behielt den "Box-Stürmer" und verpflichtete zudem zehn internationale Neuzugänge, wodurch das Leipziger Team Spielweise und Kader vollkommen verändert hat.

Von daher traf der in der Liga als Topfavorit gehandelte VFC Plauen auf ein Überraschungs-Ei. Inter Leipzig wird von den Experten nach Plauen, Gera und Bischofswerda zu den "Vier Musketieren der Oberliga" gezählt.

Plauener Abwehr war der Matchwinner

Umso erfreuter war der Plauener Trainer, "als wir in unserer Defensive so kompromisslos agiert haben, dass der Gegner nur eine nennenswerte Chance besaß", staunte Niko Quade. Da in jener Szene ohnehin die Abseitsfahne zu sehen war, bekam die Plauener Hintermannschaft ein großes Lob. Geduldig arbeiteten die Plauener nach vorn.

Im ersten Abschnitt gab es drei Möglichkeiten. Nach der Pause bediente Dimitrios Komnos seinen Vordermann Patrick Schlegel (58.), der mit dem 1:0 für Plauen bei 80 mitgereisten VFC-Fans für unendliche Freude sorgte. Denn die hatten in den vergangenen Jahren zum Auftakt gegen Union Berlin II (1:2), FSV Zwickau (0:0), Bischofswerda (1:1) und Halberstadt (0:0) wenig Grund zur Freude.

Den letzten Auftaktsieg hatte es gegen Rathenow (2:1) vor fünf Jahren gegeben. So zitterten die Anhänger mit ihren bravourös verteidigenden Jungs. Die Abwehrschlacht bestritten die Plauener fehlerlos. "Kritisieren muss man jedoch, dass wir nicht in der Lage waren, den Knockout zu setzen. Der tödliche Konter zum 2:0 ist uns nicht gelungen", stellte VFC-Trainer Niko Quade fest. Das Spiel fand in Torgau statt.



Bewerten Sie diesen Artikel:32 Bewertungen abgegeben