Plauener Firma bildet Fachkräfte selbst aus

Erfolgsgeschichte Torsten Böhm ging 1992 in die Selbstständigkeit

Plauen. 

Plauen. Nicht das Internet. Nicht der Preis. Nicht die Stückzahlen. Es sind am Ende immer die Menschen, die entscheidend sind für den Erfolg. Torsten Böhm hatte einst 1991 im Nebengewerbe ein Geschäft angemeldet. Hunderte Jungunternehmer versuchten seinerzeit ihr Glück. Ganz viele sind leider auf der Strecke geblieben. Torsten Böhm aber ging 1992 in die Selbstständigkeit und der Firmen-Chef ist quasi aus der kleinen Garage in der Südvorstadt heraus durchgestartet. Susanne Klopfer ist heute - 27 Jahre später - bei Hifiboehm für das Marketing verantwortlich. Die junge Mama und gleichzeitige Pressesprecherin teilt mit: "Im Unternehmen beschäftigen wir derzeit 56 Mitarbeiter an insgesamt zwölf Standorten. Wir bilden aktuell sechs Azubis aus. Und zwar fünf Kaufleute im Einzelhandel sowie einen Informationselektroniker für Geräte und Systemtechnik."

Die erste Quittung hat Torsten Böhm am 12. April 1991 ausgedruckt

Rückblick: Zum 20. Firmen-Geburtstag (2012) hatte Torsten Böhm die älteste Quittung gesucht. Und siehe da. Thomas Rudert aus Plauen brachte die allererste Rechnung mit, die Torsten Böhm jemals ausgedruckt hatte. Sie stammt vom 12. April 1991. "Viele Kunden heften die Gebrauchsanweisung und die Quittung zusammen und sie bewahren das Ganze ordentlich auf", freute sich der Unternehmer über diesen unglaublichen "Fund". Langlebige Geräte, Qualität und Service - genau davon lebt dieses Unternehmen auch heute noch. "Und genau dafür brauchen wir Mitarbeiter, die richtig gut ausgebildet sind und die für unsere Sache brennen", betont Torsten Böhm. Er hat gerade erst den Arbeitsvertrag von Dominik Czillat (22) aus Rodewisch unterzeichnet. Übernommen wurde der junge Mann nach dreieinhalb Jahren Ausbildung. Susanne Klopfer stellt diesbezüglich fest: "Grundsätzlich übernehmen wir die meisten unserer Azubis."

Der neue Kollege heißt Dominik Czillat

Dominik Czillat wollte nach dem Abitur lieber handwerklich arbeiten, als zu studieren. "Nun wird Dominik in unserer Werkstatt und im Projektteam eingesetzt", teilt die Geschäftsleitung mit. Der Youngster repariert und installiert und kommt dabei im Projektteam auch zu Einsätzen im größeren Stil, zum Beispiel in Hotels oder ähnlichem. Ganz im Gegensatz zu dem Urgestein von Hifiboehm. Frank Schmeißner (47) ist seit 25 Jahren im Unternehmen und er hat einst als Car-Hifi-Fachmann unzählige fette Autoradios eingebaut. Dann war er Handyverkäufer und Filialleiter am Klostermarkt "und heute ist er der Fachmann für unsere Telekommunikation Geschäftskunden", schreibt Susanne Klopfer auf BLICK-Nachfrage zum Werdegang von Frank Schmeißner. Und wenn man das alles so liest, dann wird schnell klar, worauf es ankommt in der Geschäftswelt.

Hifiboehm ist seit 27 Jahren Kunde und Partner unserer Zeitung

Internet, Preis und Stückzahl bringen vielleicht den schnellen Umsatz. Langfristiger Erfolg aber geht anders. Dafür braucht es eben mehr. Übrigens erscheint im BLICK am kommenden Mittwoch die 50.000te Seite. Und das Unternehmen Hifiboehm ist seit 27 Jahren Kunde und Partner unserer Zeitung. Dankeschön!