• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Plauener Hütte zu Gast in Plauen

Besuch Sie kommen aus dem Zillertal direkt auf den Weihnachtsmarkt

Plauen. 

Plauen. Sie kommen nach Plauen, um den Vogtländern Dankeschön zu sagen. Edith Haberl und Michael Puntigam blicken auf eines der verrücktesten Jahre in ihrem Leben. Die Wirtsleute der Plauener Hütte hatten zunächst geheiratet. Dann hat der Ausnahmewinter im Zillertal mit seinen Schneemassen tausende Euro Schaden angerichtet. Die Plauener Hütte konnte erst verspätet öffnen und verzeichnete Einbußen.

"Saisonstart in den Alpen war für uns in diesem Jahr erst am 28. Juni. Wir konnten nur 86 Tage öffnen", berichtet Hüttenwart Jens Winkelmann aus Plauen. Und dann überbrachten ihm Edith Haberl und Michael Puntigam im Herbst eine unglaubliche Nachricht: "Wir haben 2.150 Übernachtungen. Etwa ein Drittel der Gäste kam aus dem Vogtland!" Nach den vorliegenden Aufzeichnungen ist das Rekord.

Erreichbar nur zu Fuß

Die 2.000er Marke wurde demnach nur 1988 und 1997 geknackt. Allerdings hatte man seinerzeit in den beiden Jahren keine Einschränkungen in Kauf nehmen müssen.

Der Aufstieg zur Plauener Hütte ist übrigens für den Massentourismus ungeeignet. Denn es fahren kein Lift, kein Aufzug und keine Bergbahn hinauf auf 2.364 Meter. Die Bergwanderer müssen zu Fuß auf- und wieder absteigen. "Allein im August hatten wir 1.050 Übernachtungen registriert. Das gab's noch nie", wirkt Jens Winkelmann auch jetzt noch beeindruckt von dem, was da oben auf dem Dach des Zillertals entstanden ist. Von Donnerstag bis Sonntag betreiben Edith Haberl und Michael Puntigam auf dem Weihnachtsmarkt in Plauen die Wechselhütte vor dem Foto-Express. Sie verkaufen Spezialitäten aus dem Zillertal und besprechen mit Interessierten Übernachtswünsche.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!