Plauener in der Schockstarre

Handball Einheit verspielt Führung in der Schlussminute

plauener-in-der-schockstarre
Foto: imagean/iStockphoto

Plauen. "Das kann nicht wahr sein." Mindestens einmal kam dieser Satz jedem der 500 Zuschauer über die Lippen. Der HC Einheit Plauen hatte den Abstiegskrimi gegen den Glauchau/Meerane scheinbar schon gewonnen.

Fassungslose Gesichter

Die Reusaer lagen mit 18:14 (43.) vorn, doch dann kam das große Nervenflattern. Zwölf Minuten erzielten die Plauener kein einziges Tor. Die Gäste nutzen die sich bietende Gelegenheit und gingen mit 18:19 (54.) in Führung. Kapitän Marc Multhauf (10 Tore insgesamt) erlöste die Spitzenstädter dann mit zwei Treffern in Folge und Einheit führte mit 20:19 (58.).

Matyas Mandaus traf dann zum 21:20 (59.) und der überragende Einheit-Torwart Josef Pour parierte 60 Sekunden vor Schluss, sodass die in Führung liegenden Plauener erneut in Ballbesitz kamen. Doch Einheit leistete sich in dieser Schlussminute zwei technische Fehler und Glauchau kam unglaublicher Weise noch zu zwei Toren: 21:22-Endstand. Während der HCGlauchau/Meerane jubelte, sah man auf Seiten des HC Einheit Plauen nur fassungslose Gesichter. Der HCE tritt nun am Sonntag um 17 Uhr beim HC Elbflorenz II in Dresden an.