Plauener Kiwanis-Club sagt öffentlich "Danke schön!"

Freizeitanlage "Jede Fahrt kostet heute nur 1 Euro"

Plauen. 

Plauen. Minicar-Fahrlehrer Michael Hochmuth hatte im Auftrag der Kinder die Freunde vom Kiwanis-Club Plauen eingeladen. Robby Clemenz, Karsten Hellgoth, Uwe Seemann und Thomas Münzer gaben am Montag um 10 Uhr - pünktlich zum Ferienstart - den Verkehrsgarten der Freizeitanlage im Syratal frei. "Jede Fahrt kostet heute nur 1 Euro", verkündeten die Kiwanis-Leute, die mit ihrer löblichen Rabattaktion wenigstens ein bisschen für das ausgefallene Kinderfest Anfang Juni entschädigen wollten.

Die Coronapandemie hat in diesem Jahr alles durcheinandergewirbelt. Auch den Veranstaltungsplan in der Freizeitanlage Syratal in Plauen. "Deshalb ist es so schön, dass es wenigstens noch ein paar Veranstalter gibt, die trotzdem etwas auf die Beine stellen", rief eine Mutti dem BLICK-Reporter zu.

Stark machen für soziale Projekte

Im Kiwanis-Club sind viele Unternehmer und Geschäftsleute organisiert, die sich für soziale Projekte in der Kinder- und Jugendarbeit stark machen. Unter anderem stemmt der Kiwanis-Club alle zwei Jahre zusammen mit der Stadt Plauen das Konzert der Bundeswehr-Big-Band. "Viele Vogtländer haben uns Geld gegeben, das wir an verschiedenen Stellen sinnvoll einsetzen", versprechen die Initiatoren.

Unter anderem sponsern sie mit den vorhandenen Spenden auch Nachhilfestunden für Kinder aus sozial schwachen Familien oder ein Wintersportwochenende für die Kids aus dem Kinderheim Plauen. Freizeitanlagen-Geschäftsführer Michael Hochmuth betont: "Kiwanis ist seit vielen Jahren ein toller Partner. Im Namen vieler Eltern sagen wir heute öffentlich: Danke schön!"