• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Plauener Klinikum erneut ausgezeichnet

Zertifizierung Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe am Helios Vogtland-Klinikum als Beratungsstelle zertifiziert

Plauen. 

Plauen. Die Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe am Helios Vogtland-Klinikum in Plauen wurde erfolgreich als Beratungsstelle durch die Deutsche Kontinenz Gesellschaft e.V. rezertifiziert. Das teilte das Catharina Bräunlich, sie ist zuständig für Unternehmenskommunikation und Marketing, jetzt mit.

Hintergrund: Jeder zehnte Mensch in Deutschland leidet unter Inkontinenz. Dabei können alle Altersgruppen und Geschlechter betroffen sein. Die Gründe für Inkontinenz sind sehr vielfältig. Sie reichen von organischen Veränderungen, Auswirkungen eines operativen Eingriffes bis hin zu den Nachwirkungen einer Geburt. Doch mehr als die Hälfte der Betroffenen traut sich aus Scham nicht zum Arzt und bleibt aufgrund dessen unbehandelt.

Inkontinenz ist meist therapierbar

Dabei sollte Inkontinenz kein Tabuthema sein, denn in den meisten Fällen ist die Krankheit behandelbar und oft sogar heilbar. Abfinden muss sich also heutzutage niemand mehr mit diesem Problem, denn das Spektrum an möglichen Therapien reicht von schlichter Gewichtsreduktion über Physiotherapie und Medikamenten bis hin zu operativen Eingriffen.

Die Deutsche Kontinenz Gesellschaft e.V. hat nun die Einrichtung in Plauen zum wiederholten Mal als Beratungsstelle zertifiziert. Das Helios Vogtland-Klinikum Plauen bietet ein komplettes Spektrum an Diagnostik, Beratung und Therapie für Inkontinenz bei Frauen an. Chefarzt ist Dr. Kosai Eskef. Weitere Infos auf www.kontinenz-gesellschaft.de.



Prospekte