• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Plauener Volleyball-Frauen weiter im Höhenrausch!

Spitzenreiter Grandioser 3:0-Auswärtssieg beim Tabellenzweiten in Leipzig

Plauen. 

Plauen. Tataaah! Die Plauener Volleyballgirs setzen ihren Höhenflug fort. In der Sachsenliga-Staffel B distanzierte der Spitzenreiter den Verfolger L.E. Volleys II. Von einem kleinen Fananhang aus Freunden und Eltern in Leipzig unterstützt, feierte der SV 04 Plauen-Oberlosa einen grandiosen 3:0-Auswärtssieg (25:18/25:23/25:17). Paula Rohleder stieg voller Euphorie in Plauen aus dem Mannschaftsbus: "Keine Ahnung, was noch alles für uns möglich ist. In dieser verrückten Zeit kann das sowieso keiner vorhersehen." Zur Erinnerung: Die Damen vom SV 04 Oberlosa waren 2018 in die Sachsenklasse und 2019 in die Sachsenliga aufgestiegen. Im vergangenen Jahr feierten die Überflieger dann Platz drei im sächsischen Oberhaus. "Die nächste Stufe wäre die Regionalliga, aber wir wollen erstmal die Kirche im Dorf lassen und uns freuen, dass wir vier Punkte Vorsprung haben", lacht Paula Rohleder (21).

 

Leipzig war bis gestern ungeschlagen...

 

Das hatte in dieser Deutlichkeit keiner erwartet! Der ungeschlagene Verfolger der Plauenerinnen - die L.E. Volleys II - offerierte nach drei klaren 3:0-Siegen eine weiße Weste. Doch die Oberlosaerinnen waren gingen hochkonzentriert in dieses Gipfeltreffen in Leipzig. Mit dem wieder genesenen Trainer Lutz Gushurst und Co-Trainerin Claudia Roßbach an der Außenlinie stand die gewohnte Assistenz und mentale Betreuung an der Außenlinie zur Seite. Nach einigem Abtasten im ersten Satz übernahm Oberlosa beim 10:9 die Initiative und setzte sich auf 18:14 ab. Libera Lizzy Friedel glänzte über die gesamte Spielzeit mit hervorragender erster Annahme und sorgte so für den präzisen Spielaufbau durch Zuspielerin Ulrike Buchheim. Als beim 19:14 die wieder genesene Melina Gerke von der Bank zur Aufgabe schritt und mit guten Aufgaben die Leipziger Abwehr forderte, waren es Cosima Freihe und Vroni Voigt, die beide im Block hervorragend zupacken konnten.

 

Plauenerinnen haben sogar einen 7:14-Rückstand noch gedreht

 

Der 25:18-Satzgewinn der Plauenerinnen stachelte aber jetzt den Widerstand der Leipzigerinnen an. Dem Oberlosaer Sechser gelang es trotzdem, einen durch viele Eigenfehler entstandenen 7:14-Rückstand in einem dramatischen Finish zum entscheidenden 25:23 zu drehen. Die Fans aus Plauen waren völlig aus dem Häuschen! Mit dieser der 2:0-Führung im Rücken konnte sich der SV04-Sechser beim 11:10 im dritten Satz ebenfalls entscheidend absetzen. Kapitänin Katina Krell holte von der Aufgabe aus vier weitere Punkte: 20:14! Und zwar deshalb, weil Paula Rohleder neben Vroni Voigt und Cosima Freihe den Leipziger Angriff im Block förmlich lahmlegte. Mit 25:17 im dritten Satz wurde das wichtige Verfolgerduell für die Vogtländerinnen siegreich mit 3:0 gestaltet und der erste Tabellenplatz gefestigt.

 

Trainerlegende Lutz Gushurst sehr zufrieden

 

Trainer Lutz Gushurst resümierte anerkennend: "Die Einstellung stimmte zu 100 Prozent und vor allem die langen Ballwechsel haben wir ganz oft in Punkte umgemünzt, was für die gewachsene mentale Stärke der jungen Mannschaft spricht." Zur Leistung der Plauenerinnen muss man wissen, dass im Team mehrere Studentinnen stehen, die nicht in die großen Städte abgewandert sind und jetzt mit riesigem Aufwand diesen Höhenflug fortsetzen. Jetzt ist erstmal für ein paar Wochen Pause. Für alle Interessierten: Am 19. Dezember, 11 Uhr, empfangen die Oberlosaerinnen in der Sporthalle Uferstraße die L.E. Volleys II aus Leipzig sowie den USV TU Dresden.

 

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!