Plauener Wasserballer stehen im Halbfinale

Wasserball Der Schwimm-Verein "Vogtland" hat einige Höhepunkte vor der Brust

plauener-wasserballer-stehen-im-halbfinale
SVV-Kapitän Alexander Fritzsch (Mitte) ist mit den Plauener Wasserballern ins Halbfinale der B-Gruppe eingezogen. Foto: Oliver Orgs / Pressebüro Repert

Plauen. Vor drei Jahren glaubte manch ein Sportexperte im Vogtland noch, die Plauener Wasserballer würden schnell wieder von der Bildfläche verschwinden. Doch der Schwimm-Verein "Vogtland" Plauen hat sich als Zuschauermagnet in der Region behauptet. Als Farbtupfer in der vogtländischen Sportlandschaft zeigen die Spitzenstädter, was man aus einer vom Bundesmaßstab her zu sehenden Randsportart machen kann.

Auswärtsspiel am Ostersamstag

In den kommenden Wochen werden im Plauener Stadtbad ganz sicher wieder etliche Wasserball-Touristen auftauchen. Sie kommen dann aus Auerbach und Tannenbergsthal oder aus Reichenbach und Netzschkau. Dem SVV Plauen ist es gelungen, die Vogtländer zu für sich begeistern. "Eine große Rolle spielt dabei natürlich die Show, also das Drumherum", weiß Trainer Jörg Neubauer, der den Verein in die erste Liga geführt hat.

Dass die Plauener nun gerne aus der B- in die A-Gruppe aufsteigen möchten, ist bekannt. Allerdings wird das sportlich und auch wirtschaftlich ganz schwer. "Es wäre aber hirnrissig, wenn wir nicht alles versuchen", stellt SVV-Coach Jörg Neubauer fest. Am 31. März (Ostersamstag) müssen die Plauener im ersten Halbfinalspiel auswärts antreten. Gegen den Sieger des Duells Wedding gegen Krefeld sind die Plauener im Modus "Best of five" Favorit.

Zusätzliche Bühne für die Zuschauer

Denn gegen beide Gegner wurde in der Hauptrunde zweimal gewonnen. Gespielt wird also bis ein Team drei Siege eingefahren hat. Also haben die Plauener am 3./4. April Heimrecht. Danach wäre man dann auswärts. Gelingt der Einzug ins Finale, wäre dort der Aufstieg möglich. Eine Woche vor dem ersten Halbfinale lockt das große Pokalspiel ins Plauener Bad. Dann empfangen die Vogtländer am 24. März um 16 Uhr den Deutschen Rekordmeister Spandau 04.

Den "FC Bayern des deutschen Wasserballs" empfangen vermutlich wieder um die 500 oder sogar mehr Zuschauer. Natürlich wird die Zusatztribüne aufgebaut. Und Party machen die Plauener immer. Auch wenn mal ein Spiel verloren geht.