Polka, Volksmusik und Pop: Dieses Orchester bietet alles

Musik 32 Mitglieder spielen im Netzschkauer Blasorchester

Das Netzschkauer Blasorchester zählt 32 Mitglieder. Seit 1990 gehören die Musikanten zum TSV Nema Netzschkau e. V. Das Orchester wurde im Jahr 1964 aus der Schalmeienkapelle des VEB Delicata Fleischwarenfabrik Netzschkau gebildet. 1965 erfolgte die Übernahme durch die Betriebssportgemeinschaft Motor Netzschkau des VEB Nema. Erste öffentliche Auftritte zu Frühschoppen, Sportfesten, Marschmusiken, Wahlveranstaltungen und Konzerte zur Unterhaltung waren die Ergebnisse intensiver Probenarbeit. In den Jahren 1969 bis 1989 nahm das Orchester neben Auftritten zu Stadtfesten, Platzkonzerten, Festumzügen und Vereinsfesten an verschiedenen Großveranstaltungen der DDR teil.

Nicht nur traditionelle Blasmusik

Nach der Übernahme der musikalischen Leitung im Jahr 1999 durch den derzeitigen Dirigenten und das Einstudieren von verschiedenen moderneren Musikstücken hebt sich das Orchester heute von anderen Klangkörpern der Region ab. Das musikalische Spektrum umfasst neben traditioneller Blasmusik (Polka, Marsch, Walzer) auch volkstümliche Musik (zum Beispiel Oberkrainer, Zillertaler Schürzenjäger) und moderne Melodien (ABBA, Beatles, Westernhagen, Wolfgang Petry, Helene Fischer, Udo Jürgens und anderes).