window.dataLayer.push({ event: 'cmp_allow_fb', cmp_allow_status: false });
  • Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Erzgebirge

Probefahrt im neuen Stadtbus

Vogtlandnetz Wohngebiete und Ortsteile sind nun besser erreichbar

Auerbach. 

Auerbach. Wenige Wochen vor dem Start des neuen Nahverkehrsnetzes im Vogtland laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Am Dienstag stellten die Verantwortlichen des Verkehrsverbundes Vogtland (VVV) die neu konzipierte Stadtbuslinie 11 vor.

Ab 13. Oktober pendeln die Busse in der Woche von früh bis spät im 30 Minuten Takt zwischen dem Wohngebiet Bendelstein, dem Stadtzentrum und dem Stadtteil Hinterhain. Am Wochenende drehen die Busse im Abstand von einer Stunde ihre Runden. Neu angefahren wird eine Haltestelle am Friedensring. Bisher diente sie nur als Schulbushaltestelle. Auf dieser Linie verkehren Fahrzeuge mit 29 Sitzplätzen. Platz für Rollstuhlfahrer oder Fahrräder ist vorhanden. Auch Ortsteile wie Beerheide, Rebesgrün, Schnarrtanne und Brunn sollen demnächst besser angebunden sein. Auerbachs stellvertretender Bürgermeister Joachim Otto (CDU) sprach von einer neuen Qualität im Nahverkehr.

Neben den Stadtbussen kommen auch Ruf- und Bürgerbusse zum Einsatz. Quer durchs Vogtland rollen zudem die Plus-Busse. Zu den Vorteilen gehören eine enge Taktung und wiederkehrende Abfahrtszeiten. Das gilt auch in der Ferienzeit. Die beiden VVV-Geschäftsführer Sebastian Eßbach und Kathrin Tunger erhoffen sich im gesamten System einen Zuwachs an Fahrgästen. Großen Wert bei der Planung habe man auf die Vernetzung zwischen Bus und Bahn gelegt. Gedruckte Fahrpläne werde es ab Ende September geben. Umfassende Informationen bekommen Fahrgäste jetzt schon in der Verkehrszentrale Vogtland (Servicetelefon 03744 19449) oder im Gartenhaus an der Göltzschtalstraße 16. Dort drucken die Mitarbeiter auf Wunsch bereits Fahrpläne aus.