Probleme beim Lesen und Schreiben?

Alphabetisierung Marie Sammler von Koalpha hilft Betroffenen

Plauen. 

Plauen. Die "LEO-Studie 2018" belegt, dass es in Deutschland mindestens 6,2 Millionen "gering literalisierte" Erwachsene gibt. Sie haben Probleme beim Lesen und Schreiben. Einige von ihnen können kaum Buchstaben erkennen, andere können teilweise Sätze verfassen. Zu dieser Zahl kommen weitere 10,6 Millionen, welche selbst gebräuchliche Wörter fehlerhaft schreiben. Zusammen haben also 33 Prozent der Deutschen in irgendeiner Weise Probleme mit der deutschen Rechtschreibung. Sie bilden somit schon lange keine Randgruppe mehr in der Gesellschaft.

Verein möchte Betroffenen helfen

Die Koordinierungsstelle Alphabetisierung Sachsen - kurz Koalpha - unter dem Träger der FAW gGmbH kennt genügend Möglichkeiten für Betroffene, welche ihre Kenntnisse verbessern möchten. Auch im Vogtland gibt es Angebote, welche zum Teil kostenfrei genutzt werden können. Marie Sammler ist die Regionalverantwortliche für das Vogtland, Zwickau und den Erzgebirgskreis. "Ich möchte besonders darauf aufmerksam machen, dass Betroffene kaum allein zu Hilfsmöglichkeiten finden können. Sie können ja nicht lesen."

Wissen muss man: Die Mehrheit der gering literalisierten Menschen in Deutschland hat einen Job. Also sind nicht nur Familienangehörige und Freunde, sondern auch Arbeitgeber, Kollegen, jeder Einzelne dazu aufgerufen diese Mitmenschen zu unterstützen. Wie sieht diese Hilfe aus? "Rufen Sie einfach unsere kostenfreie Telefonnummer 0800-3377100 an", bittet Marie Sammler. Sie informiert dann über Hilfsangebote in der Umgebung. Dort erfahren auch Arbeitgeber, wie sie ihre Angestellten dahingehend unterstützen können. Internetinfo: www.koalpha.de