Protest der Arbeiter

Manroland Läuft in Plamag ein übles Spiel?

Plauen. An die Öffentlichkeit gegangen ist in dieser Woche die im Plauener Plamag-Werk verbliebene Belegschaft von Manroland. Nach einer Versammlung wird die derzeitige Stimmung als explosiv dargestellt: "Einstimmig wird festgestellt, dass Verträge, Versprechungen und Zukunftsoptionen nicht eingehalten werden", heißt es in einem Schreiben. Um den Ablauf der Produktion zu sichern, fordern die Beschäftigten sofortige Gespräche zwischen Insolvenzverwaltung, der Manroland Augsburg sowie dem eigenen Betriebsrat Plauen und der IG Metall. Der Verbleib der Fertigung der Komponenten (Rollenwechsler, Farbkasten) ist eigentlich beschlossene Sache. Die Belegschaft fordert nun: "Ein klares Bekenntnis zur Einhaltung der geschlossenen Verträge zur Auslastung der Fertigungskapazität in Plauen!"