Punkte und Prädikate zählen

Hobby Züchter stellen ihre rassigen Tiere zur Schau

Ob Marburger Feh oder Blaue Wiener, sie sehen kuschelig aus. Für die Züchter aber zählen die Punkte und das Prädikat, welche sie mit ihren Tieren erreichen. In einer Gemeinschaftsschau zeigten jetzt der Rassekaninchenzüchterverein S599 und Rassegeflügelverein sowohl rassige Kaninchen als auch Tauben, Hühner und Enten, insgesamt etwa 300 an der Zahl. Stolz sind die Kaninchenzüchter auf Antonia Weller. Die Jungzüchterin ließ mit 386 Punkten auf ihre Sammlung Marburger Feh, zu welcher vier Tiere gehören, alle anderen Vereinsmitglieder hinter sich. Wie sie zum Züchten kam? "Durch meinem Papa und den Opa", sagte die 14-jährige spontan. Einer, der immer dabei ist, wenn vom Verein eine Ausstellung auf- oder abgebaut werden muss, ist Karl-Heinz Reiche. "Auf ihn Verlass", sagt Lutz Höhne, der Vereinsvorsitzende. Die beste Häsin in der Schau präsentierte Jörg Förster aus Zeulenroda, den besten Rammler Arnold Sammler aus Pausa. Auch dafür gab's Pokale. Dreimal wurde ein "V" vergeben, was bei den Züchtern das Prädikat "vorzüglich" bedeutet. Arnold Sammler mit Marburger Feh, Joachim Kapp zweimal für Siamesen gelb und Jörg Förster für Riesen schwarz-weiß. Ein Pokal mit hohem ideellen Werte wurde bei den Geflügelzüchtern vergeben. Der Ehrenpokal, der Dieter Schädlich gewidmet ist. "Er war seit 1963 im Verein, und er war mein Freund", sagte Siegfried Hildebrand. "Ich freue mich deshalb ganz besonders, dass ich diesen Preis erhalten habe." Und zwar für das beste Taubenpaar der Ausstellung, welches zur Rasse Altenburger Trommeltaube blau mit weißen Binden gehört. "112 Punkte waren es, das hat sonst keiner erreicht." Viele weitere Pokale wurden an die Züchter vergeben. Danken möchten beide Vereine allen Helfern und Sponsoren, ohne die eine Ausstellung auf die Beine zu stellen kaum möglich sei.