Puppen-Nostalgie live erleben

Sonderschau Auerbacher Museum präsentiert DDR-Spielzeug

puppen-nostalgie-live-erleben
Museums-Mitarbeiterin Deborah Eisermann im "Kindergarten Schlossberg-Zwerge". Foto: Thomas Voigt

Vor allem bei den älteren Semestern kommen Erinnerungen auf. Präsentiert werden Spielsachen aus 40 Jahren DDR. Laut Museums-Chefin Regina Meier handelt es sich um Leihgaben und Sachen aus dem Museums-Fundus. Einstige Puppen-Muttis werden viele Dinge wie beispielsweise eine Pico-Nähmaschine oder den Puppenwagen von Zekiwa wiedererkennen.

So haben Kinder in der DDR gespielt

Bei einem Rundgang gibt jede Menge zu entdecken. Neben Kult-Figuren aus dem DDR-Fernsehen, sind Baukästen, Plüschtiere, Blechspielzeug, Modellautos aus Plastik sowie Cowboys und Indianer zu sehen. Zurückgeblickt wird auch auf Zeiten, als die Knirpse noch mit Holzroller auf der Straße unterwegs waren und fleißig Altpapier sammelten.

Über einen Projektor werden im Vorführraum kleine Geschichten erzählt. Die jüngsten Gäste können sich in einem extra eingerichteten Spielzimmer die Zeit vertreiben. An den Wänden der Treppenaufgänge wird an Kinderzeitschriften wie "Atze", Bummi" und "Frösi" erinnert.

Die Sonderschau kann noch bis zum August besucht werden. Geöffnet ist sie dienstags bis sonntags jeweils von 13 bis 17.30 Uhr. Gruppen können sich auch außerhalb dieser Zeiten anmelden.