• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Sachsen

Ranch-Benefizparty bringt 1.240 Euro!

Tanzmarathon Vital-Verein sagt allen Akteuren und 200 Gästen Dankeschön

Plauen. 

Plauen. Sechs Stunden wurde getanzt. 1.240 Euro haben die 200 Gäste gespendet. Und die Stimmung war phantastisch. Die Ranch-Benefizparty war für die Schlaganfallhilfe im Vogtland ein Jahreshöhepunkt. Und zwar deshalb, weil Betroffene und gesunde Menschen zusammen den Abend gefeiert haben. Als "Opener" öffnete das Red Face Projekt alias Christian Wenzel mit klarem Sound und tiefgründigen Texten sofort die Herzen des Publikums. Seine eigene Version von Linkin Park "In the End" ging absolut ins Ohr.

Und der Singer und Songwriter, der 2011 zum Spitzentalent Plauens gewählt wurde, wollte sich unbedingt bedanken: "Also so eine gute Tontechnik erlebt man ganz selten und das sehenswerte Licht macht die Sache rund." Verantwortlich zeichnete sich die "Veranstaltungstechnik H&H" um Rolf Hofmann, die genau wie alle anderen Akteure auf Gage und Honorar verzichtete.

Tolle Organisation, tolle Musik!

Lob gab es auch für Moderator Ronald Borrmann, der mit Charme und Witz durch das Programm führte. Initiator dieser Veranstaltung war einmal mehr Steffen "Margy" Marquardt, der 2004 selbst einen Schlaganfall erlitten hatte, inzwischen aber so gut sprechen gelernt hat, dass er wieder selbst zum Mikrofon greifen konnte. Steffen war früher DJ! Spätestens als die Newcomerband Plausibel die Ranchbühne eroberte, war das Publikum happy und die Tanzfläche gut gefüllt.

Mit ihrem mehrstimmigen Gesang und tollen Gitarrensolos stimmten die Männer um Frontmann Patrick Schubert die Besucher perfekt ein. Die Jungs hatten in diesem Jahr den unplugged Sound Bandcontest 2019 zum Spitzenfest gewonnen. "Obwohl ein Teil der Songs 30 Jahre älter ist, als die Jungs, spielen sie die Eagles, Beatles und Simon & Garfunkel erstklassig", stellte Steffen Marquardt als Vorsitzender des Vital-Vereins fest. Diese Schlaganfallinitiative gab dem Publikum dann ordentlich was auf die Ohren.

Hausherr Frieder Stephan bedankt sich beim Ranch-Publikum

"Blacky & Co" aus Zwickau ließen es mit ihrem "Dirty Rock from Germany" krachen. Vor allem deren Bassist Benjamin war ständig zwischen Bühne und Tanzfläche unterwegs und fand trotzdem noch Zeit, um zu spielen und zu singen. Nach Deep Purple und Clapton & Co. stand die letzte Band des Abends auf der Bühne. Die "Moonflyers" gibt es schon über 25 Jahre. Die Formation gehört zur Familie von Gastwirt Frieder Stephan und die Straßberger spielten die typischen Partyklassiker. Mal deutsch, mal englisch.

Die ganze Ranch tanzte und das von Cube Drums zur Verfügung gestellte Schlagzeug gab erst nach sechs Stunden Ruhe. Ranch-Chef Frieder Stephan sagte dem BLICK: "Ich bin sehr froh, dass wir hier so ein tolles Publikum haben, wo der eine noch auf den anderen aufpasst und wo sowas wie heute Abend überhaupt möglich ist." Lokalbetreiber Frieder gab zugleich bekannt: Die 9. Ranch-Benefizparty steigt am 21. November 2020.