Raumkonzept kommt an

Umbau Kostenexplosion im Syrauer Kinderhaus

raumkonzept-kommt-an
Nadine Henninger (l.) schaut sich mit Töchterchen Jolina im Syrauer Kinderhaus um. Kita-Leiterin Heike Schmidt zeigt den Besuchern die neu entstandenen Räume. Foto: Thomas Voigt

Syrau. Viele neugierige Besucher sahen sich kürzlich zum Tag der offenen Tür in der sich im Umbau befindlichen alten Syrauer Schule um. Der erste Bauabschnitt im neuen Kinderhaus ist abgeschlossen. Kita-Leiterin Heike Schmidt führte die Gäste durchs neu konzipierte Obergeschoss. Entstanden sind unter anderem Küche, Hausaufgaben- und Mehrzweckraum sowie Sanitärräume und Garderobe. Nadine Henniger sah sich alles genau an. In diesem Haus will die Kaschwitzerin Töchterchen Jolina in die Hortbetreuung geben. "Für unsere Familie wäre das optimal. Hier werden die Kinder von 6 bis 17 Uhr betreut.

700.000 Euro mehr Kosten als geplant

Auch bei Conny Klukas kam das Raumkonzept gut an: "Schöne helle, große Räume." Was die Kostenexplosion des Projektes betrifft, reagierte sie gelassen. "Lieber ein gutes Konzept konsequent umsetzen, als halbherzige Sachen machen." Aktuell werden 1,7 Millionen Euro für den Umbau veranschlagt. Das sind 700 000 Euro mehr als ursprünglich eingeplant.

Laut Bürgermeister Achim Schulz werden die Mehrkosten mit einem Kredit gedeckt. Erzieherin Rita Eckardt ist froh, dass sich die Dinge so entwickelt haben. "Für dieses Kinderhaus haben wir zehn Jahre gekämpft." Die Arbeitsbedingungen hätten sich wesentlich verbessert. Graffitis sollen den Flur weiter aufwerten, verriet Schulz. Die Kita-Chefin sei bereits mit einem Spezialisten auf diesem Gebiet im Gespräch. Spätestens Anfang November soll der 2. Bauabschnitt beginnen. In einer Sondersitzung am 19. Oktober will der Gemeinderat die Aufträge vergeben.