Reichenbacher Freibadsaison dieses Jahr anders als sonst

Freibad Rekordtag war der 21. August

Reichenbach. 

Reichenbach. Das Freibad in Reichenbach ist geschlossen - Zeit für ein Resümee. Das Freibad startete am 13. Juni in die diesjährige Saison und damit rund einen Monat später als sonst. Auch sonst sah die Saison dieses Jahr anders aus.

Ein umfangreichess Hygienekonzept auf der Grundlage des Pandemieplans der Deutschen Gesellschaft für das Badewesen e. V. musste seitens der Stadt erarbeitet und bestätigt werden. Besonderes Augenmerk legte die Stadt Reichenbach auf die Regelung der Besucherzahl, die sich gleichzeitig im Bad aufhalten darf, informiert Heike Keßler von der Stadtverwaltung. "Ziel war es, dass so viel wie möglich Badbesucher das Freibad so sicher wie möglich nutzen können."

Grundlage für die Regelung der Besucherzahl waren die Größe der Liegewiese und der Wasserfläche. Ins Freibad Reichenbach durften danach maximal 556 Badegäste gleichzeitig. Um möglichst vielen Gästen einen Badbesuch zu ermöglichen, wurden zwei Öffnungszeiten eingerichtet, jeweils vier Stunden mit einer Stunde dazwischen für Reinigung und Desinfektion. "Somit war es möglich, dass an schönen Sonnentagen rund 1.100 Gäste das Bad besuchen konnten", so Keßler.

Für die Saison 2020 wurden die Eintrittspreise niedriger gehalten. So galten die Tarife von 2 Euro für Erwachsene sowie 1 Euro ermäßigt.

24.200 Gäste fanden in diesem Jahr Abkühlung und Spaß im Freibad. Zum Vergleich: 2019 waren es in einer längeren Saison und einem zeitweise sehr heißen Sommer 42.000 Badegäste, im Rekordjahr 2018 wurden 50.000 Badegäste registriert.

Rekordtag war der 21. August. An diesem mit 34 Grad Celsius heißesten Tag mit 25 Grad Celsius Wassertemperatur kamen in zwei Durchgängen 1.100 Besucher ins Freibad. Insgesamt 15.000 Kubimeter Wasser wurden in diesem Jahr als Badewasser verbraucht. Dieses kam aus der Quelle St. Georgstollen, aus der täglich Frischwasser zugesetzt wurde, um unter anderem das verdunstete Wasser zu ersetzen. Die Filteranlage lief an keinem Tag in dieser Badesaison auf Hochtouren.

Unter den gegebenen Umständen war es eine gute Badesaison, so das Fazit seitens der Stadt. Das Hygienekonzept hat sich bewährt. Es musste an keinem Tag ein Badegast weggeschickt werden, weil das Freibad überfüllt war.