• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Reichenbacher Lichter stehen für Zuversicht

Weihnachten Beleuchtung der Weihnachtsbäume wurde verlängert

Reichenbach. 

Reichenbach. Der diesjährige Winter ist mit viel Schnee und Eis gekommen. Durch die derzeitigen Minusgrade tragen auch die mit Lichtern versehenen Weihnachtsbäume im Stadtgebiet von Reichenbach ein "Eiskleid". "Ihr Abbau wäre somit gegenwärtig deutlich erschwert", heißt es aus dem Reichenbacher Rathaus.

"Die Stadtverwaltung Reichenbach hat sich deshalb entschieden, die Lichter in der Stadt bis zu Mariä Lichtmess, also bis zum 2. Februar, leuchten zu lassen", informiert Heike Keßler von der Stadtverwaltung. "Die Lichter sollen in diesen schwierigen Zeiten auch Zuversicht verbreiten."

Nach dem 2. Februar sollen alle Beleuchtungen zügig abgebaut werden. Nach dem kirchlichen Kalender endet an diesem Tag die Weihnachtszeit. Es ist der Tag, an welchem Maria und Josef ihren erstgeborenen Sohn Jesus 40 Tage nach seiner Geburt in den Tempel gebracht haben sollen, um ihn Gott zu weihen. Der 2. Februar steht auch für den Neubeginn.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!