Reuth feiert 600-jähriges Bestehen

Jubiläum Vom 7. bis 13. Mai gibt es eine Festwoche im Ort

reuth-feiert-600-jaehriges-bestehen
Die Reuther Linde ist das Wahrzeichen des Ortes. Foto: Simone Zeh

Reuth. Dieses Jahr steht in Reuth (bei Plauen) ein großes Jubiläum an: 600 Jahre urkundliche Ersterwähnung des Ortes. "Reuth ist natürlich viel älter, aber wir haben von der Kreisarchivarin Sigrid Unger einen Auszug aus den Urkundenregesten bekommen, wonach Reuth am 31. Mai 1418 erstmals urkundlich erwähnt wird", berichtet Martina Kaiser aus Reuth, die zum Organisationsteam gehört.

Vertreter des Heimatvereins, der Freiwilligen Feuerwehr Reuth, des Sportvereins und der Kirchgemeinde hatten sich schon seit dem Frühjahr 2017 regelmäßig getroffen und viele Ideen gesammelt. Inzwischen hat sich auch der neu gewählte Ortschaftsrat eingebracht und beteiligt sich rege an den Vorbereitungen.

Folgende Programmpunkte stehen bereits fest: Reuth begeht vom 7. bis 13. Mai eine Festwoche. Höhepunkte werden ein historischer Dorfrundgang, ein Heimatabend, Puppentheater und eine Tanzveranstaltung sein. Der Kindergarten Reuth besteht in diesem Jahr 60 Jahre und will dieses Jubiläum gleich mit in die 600-Jahrfeier einbinden und feiern.

In Hechlers Heimathaus wird sich die vorhandene Ausstellung auch auf die 600-Jahrfeier beziehen. "Wer dazu mit Material beitragen möchte, kann sich an Klaus Hechler wenden", so Martina Kaiser.

Zum Heimatabend am Freitag (11. Mai) wird Jörg von Schönfels (Palais Buseck Fulda) erwartet. Er ist der Nachfahre von den früheren adeligen Rittergut-Besitzern. Frank Stepper von der Kirchgemeinde Reuth hatte den Kontakt aufgebaut.