Reuth sucht Kandidaten für Ortschaftsrat

Kommunalpolitik Ortsvorsteher tritt nicht mehr zur Wahl an

Reuth. 

Reuth. Wenn am 26. Mai die Kommunalwahlen anstehen, wählt Reuth auch einen neuen Ortschaftsrat. "Das bereitet mir einiges Kopfzerbrechen", sagte zur jüngsten Ortschaftsratssitzung Friedhold Morgner, der Ortsvorsteher in Reuth. Auch wenn der Trend dahin gehe, den Ortschaftsrat abzuschaffen, wolle man in Reuth daran festhalten. "Wir suchen jetzt Kandidaten dafür." David Nagler und Andy Bauermeister wollen kandidieren, beide gehören bereits zum jetzigen Ortschaftsrat. André Rüdiger und Friedhold Morgner stehen nicht mehr zur Verfügung. "Aus persönlichen Gründen", wie Morgner begründete.

Die Zusammenarbeit mit der Gemeindeverwaltung Weischlitz bezeichnete er als positiv. "Die Wunschvorstellung wäre, dass vier Ortschaftsräte gewählt werden." Es sei aber auch möglich, dass drei gewählt werden und eine weitere Person als Ortsvorsteher festgelegt werde. Die Wahlperiode beträgt fünf Jahre. Der jetzige Ortschaftsrat wurde im Jahr 2017 gewählt. Seit dem 1. Januar 2007 ist Reuth keine selbstständige Gemeinde mehr, sondern gehört zur Gemeinde Weischlitz.