Reuth will sich mit Rosenbach verbünden

Vogtland Die geplante Gleichstromtrasse Süd-Ost-Link ist umstritten

Reuth. 

Reuth. Die geplante Gleichstromtrasse Süd-Ost-Link betrifft auch Reuth. Der Ortschaftsrat erwägt, sich mit der Gemeinde Rosenbach zusammen zu tun. Wie der Reuther Ortsvorsteher Friedhold Morgner mitteilte, habe er sich gemeinsam mit Ortschaftsrat André Rüdiger zur Info-Veranstaltung in Pausa die Pläne des Investors angeschaut.

"Es hat uns nicht überzeugt, dass hier solch eine Trasse gebaut werden soll", so Morgner. "Was uns irritiert hat, ist, dass noch vieles unklar ist, es gibt keine Erfahrungen dazu." Auf Reuther Gebiet würde die von Netzbetreiber 50Hertz geplante Gleichstromtrasse an Tobertitz und Reuth entlang führen. "Wir verstehen nicht, warum die Trasse nicht an der Autobahn A9 entlang gehen soll", so der Ortsvorsteher. "Wir müssen uns selbst kümmern, um etwas zu bewegen", appellierte er an die etwa 15 Besucher zur jüngsten Ortschaftsratssitzung.

Ablehnung des Vorhabens bedarf Eigeninitiative der Betroffenen

Die Frage sei, ob man gemeinsam mit Rosenbach die Initiative ergreifen wolle. Der Rosenbacher Ortsvorsteher hatte alle Grundstücksbesitzer des Ortes an den Trassenverläufen angeschrieben. Die Briefe der Grundstücksbesitzer, die den Trassenverlauf über ihre Fluren ablehnen, sind an die Bundesnetzagentur als Genehmigungsbehörde gegangen. Der Netzbetreiber würde die Flächen nicht kaufen, es geht um eine Dienstbarkeit im Grundbuch. "Dafür gibt es eine Entschädigung", so Bernhard Segbers, Projektleiter bei 50Hertz. Und wer das nicht will? "Der kann den verwaltungsrechtlichen Weg gehen." Aber es handle sich um eine zwangbare Dienstbarkeit.

Termine und Kosten

Was kostet das Bauvorhaben? "Etwa fünf Milliarden Euro für alle drei Bauabschnitte", so Segbers. Wie hoch sind die Fördermittel? "Die Planungsarbeiten wurden gesponsert von der EU." Die Bauzeit wäre von 2022 bis 2025. Wenn die Bundesnetzagentur die Unterlagen in Schleiz und Chemnitz auslegt, damit Bürger Einsicht nehmen können, ist es möglich, dass man Einwände vorbringt. Das wollen die Reuther nutzen.