Reuther Schuluhr zeigt endlich wieder die Zeit an

Spannung MDR-Fernsehen drehte "Mach dich ran"

Reuth. 

Reuth. Gegen dreiviertel drei am vorigen Freitag war es, als sich alle Blicke in Richtung der alten Reuther Schuluhr wandten. "Spannung pur", kommentierte Mario Richardt von der MDR-Sendung "Mach dich ran". Sein Kamerateam hatte zuvor festgehalten, wie der Turmuhrmachermeister Volkmar Knapp aus Gößnitz mit seinem Kollegen Kay Schmidt mit dem Auto in Reuth angefahren kam und dann das reparierte Uhrwerk präsentierte. Vom Kamerateam und Moderator begleitet, trug Knapp es die Treppe im Haus hoch, um das Uhrwerk einzubauen.

 

Wer hat an der Uhr gedreht?

Rund 50 gespannte Reuther folgten, wollten die Zeremonie miterleben. Dazwischen ließ Joachim Wunderlich seien Teufelsgeige erklingen und Olaf Nagler sang zum Akkordeon passend "Wer hat an der Uhr gedreht, ist es wirklich schon so spät". Nach ein paar Minuten war der Einbau bereits geschafft. Der ganze Tross bewegte sich zurück auf den alten Schulhof, dem jetzigen Vorplatz der Ortsfeuerwehr Reuth. Dann dauerte es noch ein paar Minuten, bis die Zeiger sich per Funk eingepegelt hatten. Klatschen und Johlen! Die Tagesaufgabe war geschafft, die Uhr geht wieder, endlich.

Dreimal war der Turmuhrmachermeister in Reuth. Was war kaputt gewesen? "Eigentlich nur eine Gleichstromspule", sagte er. "Ein kleiner Fehler mit großer Ursache." Die Reparatur hatte ihm 150 Euro gekostet, teurer waren wohl die Fahrten von dreimal je 160 Kilometer. Den Dank, welchem ihm Mario Richardt aussprach, gab der Gößnitzer gerne weiter: "Die Reuther sind ganz herzliche Menschen." Er wäre gerne hergekommen. "Mich haben auch viele Leute darauf angesprochen, die mich im Fernsehen gesehen hatten." Teil zwei des MDR-Beitrages wird voraussichtlich im Oktober zu im Fernsehehen gezeigt, hieß es vom MDR.

 

Bürger ergriffen die Initiative

Die Reuther waren es, die die Initiative ergriffen hatten. "Seit etwa acht Jahren stand die alte Uhr schon", sagt Hardy Baumann. Täglich fahre er dran vorbei, und jedes Mal ließ ihn der Gedanke nicht los, dass die Uhr endlich wieder die Zeit anzeigen sollte. Bereits im Jahr 2011 hatte man eine Reparatur in Erwägung gezogen. Doch die Kosten von veranschlagten 2000 Euro wären damals für die Gemeinde Reuth nicht zu bewältigen gewesen. "Das Geld dafür war nicht da", so Hardy Baumann. Dann heiß es, die Uhr sei nicht mehr reparabel. Es sollten schon die Zeiger abgenommen werden. Das wäre wohl das endgültige Aus für die große Uhr an der ehemaligen Schule, in welcher heute der Kindergarten und die Feuerwehr ihr Domizil haben, gewesen.

Ein Kostenvoranschlag Jahre später, den die Gemeinde Weischlitz dann vorlegte, belief sich auf 1.700 Euro. Auch das waren der Kommune zu hohe Kosten für eine alte Uhr. "Die Technik ist aus den 60-er Jahren", so Ortsvorsteher Friedhold Morgner. "Im Jahr 1968 wurde sie eingebaut." Im Februar kam Hardy Baumann beim Fernsehen die Blitzidee: Mitmachen bei "Mach dich ran", der MDR-Fernsehsendung. "Ich schrieb einen Brief ans MDR, und kurz darauf war die Antwort da mit der Ankündigung, zum Filmdreh nach Reuth zu kommen."

 

Fachmann aus Gößnitz bringt die Uhr zum Laufen

Bei "Mach dich ran" geht es darum, eine Tagesaufgabe zu lösen. Die in Reuth war, schafft man es, einen Uhrmacher zu finden, der die alte Schuluhr wieder in Gang setzen kann? Es wurde in Zwickau gefragt und auch beim einstigen Herstellerbetrieb, aber es schien keine Ersatzteile mehr zu geben. Doch dann hatte man doch noch Glück: Turmuhrmachermeister Volkmar Knapp aus Gößnitz schaute sich die Reuther Uhr an und stellte eine erfolgreiche Reparatur in Aussicht.

Zunächst tauschte er die Spule aus, aber auch das Relais der Funksteuerung machte Probleme. Dann schien die Uhr wieder zu funktionieren, aber nur kurz. So nahm der Fachmann sie mit in seine Werkstatt in Gößnitz. Seit gestern nun, nach so vielen Jahren, zeigt die Reuther Schuluhr wieder die Zeit an. Die Freude in Reuth ist groß. "Die Schuluhr gehört doch zum Ortsbild", sprach Ortsvorsteher Friedhold Morgner vielen aus dem Herzen und überreichte Volkmar Knapp ein Präsent zur Erinnerung. Mit Roster, Sekt und anderen Getränken feierten die Reuther der Erfolg.