• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Rockrevolution im Plauener Kulturfenster

Kolonnaden Diesmal geht's um den Summer of Love und um Woodstock

Plauen. 

Plauen. Vor über 50 Jahren haben sich die Menschen vor dem Krieg gefürchtet. Sie protestierten auf der Straße gegen die sozialen Ungerechtigkeiten und für die Gleichheit der Rassen. Das Volk hatte sich aufgelehnt gegen die Strukturen der Macht. Es folgte eine riesige Umwälzung.

"Erleben wir die Geschichte ein zweites Mal", fragt Heinz Tonndorf und zeigt auf das aktuelle Plauener Kulturfenster in den Kolonnaden. Im Einkaufszentrum hat Heinz diesmal die Flower-Power-Rockrevolution dargestellt. Der Summer of Love sorgte 1967 für eine völlige Umorientierung.

Es war eine völlig verrückte Zeit

Als die Beatles seinerzeit mit ihren Pilzköpfen die Welt aus allen Angeln hoben und die Livemusikszene unter dem Motto "Sex and Drugs and Rock and Roll" die verkrustete Spießergesellschaft vorführte, da gab es diesen besonderen Moment. Das Jahr 1967 war eine Art Schaltjahr der Musik. Denn urplötzlich schienen alle ganz legal auf den Trip zu kommen und aus dem Summer of Love wurde das legendäre Woodstock-Festival (1969), zu dem 400.000 Besucher die 32 Bands bejubelten.

Raritäten im Plauener Kulturfenster

"Es war die Zeit des Flower Power", schmunzelt Heinz, der Musikexperte. 22.000 Schallplatten hat er gesammelt. Und im Plauener Kulturfenster in den Kolonnaden zeigt Tonndorf einen Ausschnitt dieser unglaublich intensiven Zeit. Unter der Überschrift "Aufbruch, Konfrontation, Revolte und Experimente" hat der Plauener unglaubliche Raritäten ausgestellt. Bis Ende Juni kann man sie im Einkaufszentrum bestaunen.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!