Rodewischer Kirmes bei schönstem Sommerwetter gefeiert

Freizeit Am Wochenende ging die Post beim Stadtfest ab

Rodewisch. 

Rodewisch. Bei schönstem Sommerwetter hat Rodewisch ausgiebig an drei Tagen die Kirmes gefeiert. Das größte Stadtfest lockte auf den bunten Rummel, zu Blasmusik mit Biergartenbetrieb am Sonntagvormittag und zu dreimal Party abends im Festzelt, welches der 1. FC Rodewisch betrieb.

Die Nagellotterie an beiden Tagen ist inzwischen zu einer schönen Tradition geworden. Der Förderverein zur Erhaltung der St.-Petri-Kirche Rodewisch e.V. stellt sie immer wieder auf die Beine, organisiert schöne Preise von Rodewischer Geschäften und betreut den Stand zur Kirmes. Beim Nageleinschlagen brauchte man zunächst Geschick und danach beim Losziehen etwas Glück, ob man ein T-Shirt, Kaffeemaschine oder Trostpreis gewann. Das Schöne dabei ist, so die einhellige Meinung der Ehrenamtler vor Ort, dass man Spaß hat und damit etwas Gutes tun kann. So erreicht man auch Leute, die nicht unbedingt regelmäßig die Kirche besuchen, für die das Gotteshaus aber zum Stadtbild gehört. Diesmal soll der Erlös für die neuen Glocken im Kirchturm verwendet werden, denn dafür wird gegenwärtig Geld gesammelt.

Auf dem Rummel auf dem Anger ging die Post ab, die Kleinen sausten mit dem Kinderkarussell mit Dumbo oder im Hubschrauber durch die Luft. Die Walzerfahrt ließ die Mitfahrer mächtig im Kreis drehen. Plüschige Gewinne lockten bei der großen Tombola und auch am Schießstand. Die Gaumenfreuden ließen keine Wünsche offen. Zuckerwatte, Langos oder Gegrilltes, Fischbrötchen und vor allem süße Leckereien ließen so manches Herz höher schlagen.