Rößnitz trifft sich zum Turmfest

Jubiläum 25. Turmfest mit Traktortreffen und Trödelmarkt

roessnitz-trifft-sich-zum-turmfest
Frieder Lorenz vom Feuerwehrverein und Roland Grasser auf seinem Deutz. Foto: Simone Zeh

Rößnitz. Zum 25. Turmfest am Wochenende haben sich die Rößnitzer etwas Besonderes ausgedacht. "Zur Eröffnung gibt es am Freitag im Festzelt einen Rückblick mit vielen Bildern", so Frieder Lorenz vom Feuerwehrverein. Wieso ist der Turm in Rößnitz eigentlich schief?

Turm als Überbleibsel

"Es ist ein Renaissance-Treppenturm aus dem 15. Jahrhundert und war Teil eines Schlosses." Über den Treppenturm gelangte man dazumal in die einzelnen Geschosse des Schlosses. Dieses gehörte einst zum Rittergut mit mehreren Gebäuden, welche die Form eines Rechteckes bildeten. "Im Jahr 1875 wurden die Reste vom Schloss weggerissen." Der Turm blieb allein stehen. Im Laufe der Jahre kam es zu dessen Schieflage.

Heute darf aus Sicherheitsgründen nur noch der Turmwärter hinauf steigen, um die mechanische Uhr aufzuziehen. Kurz nach der Wende wurde der Turm komplett saniert. Danach riefen die Rößnitzer das Turmfest ins Leben. Ein paar Jahre später hatte Roland Grosser aus Rößnitz die Idee eines Traktortreffens zum Fest. "Rund hundert Traktorfreunde aus der Region kommen immer, das ist aber auch wetterabhängig", sagt Grosser, der selbst einen Deutz aus dem Jahr 1961 fährt.

Eröffnung mit Diashow

Das Festprogramm: Am Freitag, 25. August, wird das Fest um 19 Uhr mit einer Diashow "25 Jahre Turmfest" im Festzelt eröffnet. Um 20 Uhr beginnt der Tanz mit den Ferrys. Höhepunkt am Samstag, 26. August, steigt um 13 Uhr das 13. Traktortreffen mit Rundfahrt. Es gibt einen Trödelmarkt, einen Land-Lust-Markt, und um 15.30 Uhr Puppentheater für Kinder. Ab 21 Uhr ist Tanz mit "Minimax" angesagt. Am Sonntag, 27. August, wird ab 14 Uhr zu Blasmusik mit "Junges Egerland" aus Bad Brambach eingeladen. Für die Kinder gibt es Hüpfburg, Filzen und Kinderschminken.