• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Rückblick: Intendant Roland May beendet Zeit beim Theater Plauen-Zwickau

Theater Vorstellung seines neuen Buches

Plauen. 

Plauen.Seit 13 Jahren prägt Generalintendant Roland May die Entwicklungen am Theater Plauen-Zwickau mit.

Als Retrospektive erscheint nun ein Buch über diese Ära. Vorgestellt hat er es am Samstag im Löwel-Foyer des Vogtlandtheaters. May hat an diesem Abend persönlich auf eine Zeit rasanter gesellschaftlicher Umbrüche zurückgelickt. Der Schauspieler und Regisseur zog Bilanz über die künstlerische Entwicklung des Stadttheaters und dessen kulturelle Bedeutung für die Region.

Der scheidende Theater-Chef setzte die Prozesse in den Kontext zu politischen und gesellschaftlichen Krisen.

Geschicke geleitet

Vor gut 20 Jahren fusionierten die Theater der Städte Plauen und Zwickau. Mehr als die Hälfte dieser Zeit leitete May die Geschicke der beiden Häuser.

Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei. Aufgrund der begrenzten Platzkapazität ist eine Kartenreservierung erforderlich. Laut Theatersprecherin Carolin Eschenbrenner können sich Kurzentschlossene noch Tickets an der Tages- und Abendkasse des Theaters besorgen.

Start in die letzte Spielzeit

Unter dem Motto "Wiedersehen" startet May demnächst in seine letzte Spielzeit. Am 18. und 19. September heißt es wieder "Vorhang auf!" Zu dieser traditionellen Auftaktveranstaltung stellen die Sparten-Leiter ihre geplanten Saison-Highlights vor. Theaterfreunde dürfen sich auf eine bunte Gala mit schmissigen Kostproben aus den jeweiligen Programmangeboten freuen. Unter anderem sind künstlerische Beiträge des Ballett- und Schauspielensembles sowie vom Musiktheater angekündigt. Das Publikum darf gespannt sein.