Sabine Walter: Eine kleine Frau ganz groß!

Ehrung Wacker-Schatzmeisterin zieht den Hut vor ihren Mitstreitern

Plauen. 

Plauen. Kann eine berufstätige, alleinerziehende, zweifache Mama einen mittelgroßen Verein mit 300 Mitgliedern im Ehrenamt als Schatzmeisterin aus der Wirtschaftskrise führen? Eigentlich geht das nicht. Sabine Walter aber hat genau das mit ihrem 1. FC Wacker Plauen hinbekommen. Deshalb ist die kleine Frau vom Vogtländischen Fußballverband in großem Rahmen als erster "Ehrenamtler des Monats" ausgezeichnet worden. Zur diesjährigen Endrunde des Pokals der "Freien Presse" wurde ihr dieses Wertschätzung vor 1.091 Zuschauern zuteil. Ihr Verein hatte Sabine Walter für diese Ehrung vorgeschlagen, da sie entscheidend als Schatzmeisterin in den letzten zwölf Jahren dazu beigetragen hat, dass die Ostvorstädter ihre finanzielle Schieflage ohne fremde Hilfe wieder gerade rücken konnten.

"Ich war das nicht alleine!"

"Es ist schon ein Wahnsinn, was wir geschafft haben. Wir haben bei laufendem Trainings- und Wettkampfbetrieb eine sechsstellige Summe zusätzlich erwirtschaftet, wodurch wir das Minus von 70.000 egalisieren konnten und sogar einen Vereinsbus anschaffen durften", blickt Sabine Walter auf ziemlich turbulente Jahre zurück. Der Traditionsverein hatte sich übernommen. Er stieg von der damaligen Bezirksliga bis in die Kreisklasse ab. Ohne Insolvenz hat Wacker die Kurve bekommen. "Jetzt, wo mir alle für meine Leistung Dankeschön sagen, da möchte ich ganz deutlich zum Ausdruck bringen, dass ich nur ein Teil von vielen Leuten war, die eben nicht bei jedem Wind umfallen und wegrennen", sagt Sabine und fügt hinzu: "Vor jedem Einzelnen von euch, der diesen ewig langen Sparkurs und den Weg in die unterste Spielklasse Deutschlands mit gegangen ist, ziehe ich meinen Hut", sagt die heute 51-Jährige.

Fußballverband ehrt Sabine als "Ehrenamtler des Monats"

Mit straffer Hand zog Wacker 2009 die Kostenbremse. Die Neuausrichtung lautete: "Einzelne bekommen kein Geld mehr." 2019 durfte Sabine Walter etwas kürzer treten. Doch die gebürtige Marienbergerin hat nicht wirklich aufgehört. Zu wichtig ist ihr Fachwissen für ihren Verein, in dem die Wirtschaftskauffrau für Industrie zusammen mit Finanzvorstand Christian Hermann über der Wackerkasse wacht. Das Erfolgsgeheimnis der einstigen Mittelfeldspielerin (von 1992 bis 2000 beim VFC Plauen und der SG Jößnitz): "Wir haben im Vorstand sogar vorübergehend eine Haushaltssperre verhängt, wenn es nicht anders ging. Das war natürlich unpopulär. Heute aber danken uns das unsere Sponsoren, weil die wiederum sehen, dass wir auf jeden Euro gut aufpassen", freut sich Sabine Walter. Ihre Ehrung nahm sie "stellvertretend für alle Mitstreiter entgegen. Ich kleine Frau wäre alleine untergegangen", findet Sabine Walter große Worte. Der Vogtländische Fußballverband ehrte sie als "Ehrenamtler des Monats".