• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Sächsische Milchkönigin kommt aus Pöhl

Landwirtschaft Familienbetrieb ist mit der Zucht von Limousinrindern überaus erfolgreich

Pöhl. 

Pöhl. Die frisch gekürte, sächsische Milchkönigin kommt aus dem Vogtland. Sandra Hartenstein arbeitet im elterlichen Betrieb, dem Landwirtschaftsbetrieb Limousinzucht in Pöhl. Im Rahmen der diesjährigen Tour der Land Union Sachsen gratulierte Landrat Rolf Keil der frisch gebackenen Bachelorabsolventin und ließ sich die Fakten des erfolgreichen Unternehmens präsentieren.

Junge Kunden kaufen regional

Der zertifizierte Biobetrieb lebt von der Züchtung, Schlachtung und Direktvermarktung von Limousinrindern. "Insbesondere immer mehr jüngere Kunden kaufen regional und schauen ganz genau auf Qualität sowie Herkunft der Produkte", betonte die Jungunternehmerin. Der Landtagsabgeordnete Andreas Heinz sieht schon lange "eine Chance für unsere Landwirtschaft im Vogtland, durch geschickte Entscheidungen und kluges Management die Herausforderungen unserer Zeit zu meistern."

Europaabgeordneter besuchte den Betrieb

Im Gedankenaustausch ging es nach der Gratulation um die Landwirtschaftsbetriebe und hierbei im Besonderen um die neue, gemeinsame Agrarpolitik der EU. Der Europaabgeordnete Dr. Peter Jahr nahm Erfahrungswerte und Informationen mit. Rückblick: 1992 hatte Opa Gottfried Künzel in Pöhl mit einer Kuh angefangen. 1996 übernahmen Mama Anett und Jens Hartenstein. 18,5 Hektar groß ist heute das grüne Terrain dieses seit 2010 zertifizierten Biobetriebes. Die mehr als 130 Stammkunden kaufen beim Landeswettbewerbssieger 2021 übrigens keineswegs nur das Edelfleisch. Der Fraktionsvorsitzende der CDU-Stadtratsfraktion Jörg Schmidt ist von Beruf Fleischermeister: "Zur gesunden Ernährung gehört Fleisch. Dieser Landwirtschaftsbetrieb macht das deutlich."

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!