• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Schienen-Oldies von Schleiz bis nach Schönberg unterwegs

Historie Wisentatalbahner starten am Lokschuppen nach Mühltroff und Schönberg

Mühltroff/Schleiz. 

Mühltroff/Schleiz. Am Samstag, 6. August und Samstag, 20. August, werden die Oldtimer-Triebwagen der Wisentatalbahn wieder unterwegs sein. Am Morgen gegen 6.30 Uhr werden die Lokschuppen in Schleiz von den Mitgliedern des Fördervereins Wisentatalbahn aufgesperrt und die Vorbereitungen für den Fahrtag getroffen. "Wir kochen Kaffee und stellen auch kalte Getränke werden bereit, blickt Lutz Reichel vom Verein voraus. "Dann starten wir die Triebwagen und kuppeln einen Zug zusammen. Wenn die Luftbehälter gut gefüllt sind, starten wir mit den Fahrzeugen auf die Strecke." Zunächst soll es jedoch zum offiziellen Startpunkt, dem Haltepunkt Schleiz-West, gehen. Pünktlich früh um 8.05 Uhr am wird der erste Zug über Wüstendittersdorf, Lössau, Langenbuch und Mühltroff nach Schönberg fahren. Hier angekommen, bestehen Anschlüsse von und nach Plauen, Hof, Gera und Leipzig. Um 9.05 Uhr geht es dann wieder zurück in Richtung Schleiz.

Die weiteren Fahrten an den beiden Tagen starten um 10.05 Uhr, 14.05 Uhr und um 16.05 Uhr in Schleiz West, von Schönberg zurück dann um 11.05 Uhr, 15.05 Uhr und um 17.05 Uhr. Unterwegs kann man bei der gemächlichen Fahrt die vorüberziehende Landschaft genießen. "Die Fahrkarten gibt's im Zug", informiert Lutz Reichel. Er und alle anderen Wisentatalbahner sind ausschließlich ehrenamtlich tätig und freuen sich auf viele Fahrgäste.

Mitglieder über ganz Deutschland verteilt

 

Im Förderverein Wisentalbahn e.V. sind rund 75 Mitglieder. Viele davon sind von auswärts, wohnen in ganz Deutschland. Regelmäßig werden Arbeitseinsätze organisiert, um die Bahnstrecke zu säubern. Zweimal im Monat bis Ende Oktober sind Fahrtage geplant. Nachgeholt werden soll die Fahrt nach Loket in Tschechien im Dezember. "Die Fahrt, die wir voriges Jahr im Advent geplant hatten, war kurzfristig ausgefallen", erinnert sich Reichel. Genauso wie der dortige Weihnachtsmarkt. Der Förderverein Wisentatalbahn e.V. engagiert sich seit Jahren für eine von der Bahn längst aufgegebene Bahnstrecke, durch viel ehrenamtliche Arbeit, durch viel Zeitaufwand ist die Strecke heute im Freizeitverkehr der Region längst etabliert.

 

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!