Schlossförderverein hat viel vor

Programm Buchlesung, Konzert und Schlossbrand

schlossfoerderverein-hat-viel-vor
Mario Taubner-Wude vom Schlossförderverein. Foto: Simone Zeh

Mühltroff. Noch ist es still im Schloss Mühltroff. Bald aber beginnt die Saison im einstigen Wohnsitz des Grafen Otto Carl Erdmann von Kospoth. Denn hier spielt sich heute das kulturelle Leben ab.

Der Förderverein Schloss Mühltroff hat sich einiges einfallen lassen, um Besucher anzulocken. Begonnen wird am 7. April mit einer Buchlesung "Von Budapest nach Paris" von Hartmut Büttner, Roland Born und Rolf-Jürgen Grimm.

Ein Frühlingssingen der Chöre der Kirchgemeinde findet am 14. Mai statt. Musikalisch geht es weiter, wenn Sopranistin Michele Rödel "In der schönsten Frühlingsnacht..." am 21. Mai singt. "Ihr Schlosskonzert wird besonders werden", macht Vereinsvorsitzende Heike Graap neugierig. Zum ersten Mal singt Michéle Rödel "Drey Lieder für Clavier", komponiert von Kospoth.

Zur 650-Jahrfeier, die vom 15. bis 18. Juni in Mühltroff gefeiert wird, gibt es einen historischen Markt vor dem ehrwürdigen Gebäude. Und es wird der große Schlossbrand, welcher sich zum 200. Mal jährt, nachgestellt. Am 9. September findet ein Konzert am Vorabend des Tags des offenen Denkmals mit der Chursächsischen Philharmonie unter dem Motto "Veilchen, Vogtland, Hexenzauber" statt. Zum Tag des offenen Denkmals am 10. September stehen die Türen im Schloss vom Keller bis zum Dach offen.

Gelacht werden darf am 21. Oktober, wenn das Kabarett "Fettnäppchen" ein Gastspiel gibt. Am 16. Dezember lädt Andrea Dietz zum Hutzennachmittag ein. Zum Abschluss des Veranstaltungsjahres wird zum "Advent im Schloss" am 17. Dezember geladen.