Schock in Plauen: Berufsakademie verliert Direktor

Aufschrei Vertrag von Prof. Dr. Lutz Neumann wird nicht verlängert

Plauen. 

Plauen. Großes Entsetzen in den Reihen der Vogtland-Wirtschaft. An diesem Wochenende meldeten sich gleich drei Unternehmer beim BLICK, um ihren Unmut zum Ausdruck zu bringen. Demnach verliert die Berufsakademie in Plauen ihren Kopf. Angeblich wird der zum 30. Juni 2019 auslaufende Vertrag von Prof. Dr. Lutz Neumann nicht verlängert. Der Direktor der Staatlichen Studienakademie gilt nach fast fünf Jahren Amtszeit weithin als Schlüsselfigur, weil er an vielen Stellen funktionierende Netzwerke geschaffen hat.

Genau das war seinen sechs Vorgängern nicht in gleichem Maße gelungen. Die Wirtschaft, das betonten in der Vergangenheit mehrere Firmenbosse, ist sehr zufrieden mit Neumanns Arbeit. Erst auf zweifache Nachfrage bestätigte Prof. Dr. Lutz Neumann den Sachverhalt am Sonntag mit den Worten: "Ich würde sehr gerne weitermachen und das Begonnene mit entsprechend ausreichend Personal fortsetzen. Ich bitte um Verständnis, dass ich es für vollkommen falsch halte, die Personalpolitik der BA Plauen über die Medien auszudiskutieren."

Ministerpräsident Michael Kretschmer wurde eingeschaltet

Allerdings lässt sich genau das nun vermutlich nicht vermeiden. Denn auf Nachfrage beim wirtschaftspolitischen Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Frank Heidan, liegt der Sachverhalt bereits seit Freitagnacht auf dem Schreibtisch des Ministerpräsidenten Michael Kretschmer (CDU). "Diese Entscheidung können wir so nicht hinnehmen. Gleich gar nicht die Begründung des Ministeriums", wetterte Frank Heidan. Was ist passiert? Offenbar hatte Lutz Neumann vor drei Wochen wegen Personalmangels eine Überlastungsanzeige an die zuständigen Instanzen in Dresden geschickt. Wahrscheinlich ist: Die Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst im Freistaat Sachsen, Eva-Maria Stange (SPD), hatte daraufhin die Entscheidung ihres Referates abgesegnet, Lutz Neumann aus Fürsorgepflicht nicht weiter als Direktor zu beschäftigen.

Man wolle auf die Gesundheit des Direktors Rücksicht nehmen. In Plauen geht man jetzt vermutlich auf die Barrikaden. Denn es ist nicht der erste "Ausbremser", den die BA zu verkraften hat. Prof. Dr. Bernd Märtner (Geschäftsführer M&S Umweltprojekt GmbH) ließ auf Nachfrage wissen: "Das ist für mich ein Skandal. Wenn Lutz Neumann gehen muss, verliert die Berufsakademie Plauen ihre Lokomotive. Das schwächt den Bildungsstandort Vogtland und stärkt zugleich alle umliegenden Standorte."

Unternehmer sind geschockt 

Prof. Dr. Bernd Märtner (Geschäftsführer M&S Umweltprojekt GmbH) ließ auf Nachfrage wissen: "Das ist für mich ein Skandal. Wenn Lutz Neumann gehen muss, verliert die Berufsakademie Plauen ihre Lokomotive. Das schwächt den Bildungsstandort Vogtland und stärkt zugleich alle umliegenden Standorte." Unternehmer Bernd Märtner hat die BA sowohl als Dozent, Ausbildungsbetrieb und öffentlicher Unterstützer mit vorangebracht. Der Plauener hat "auch finanziell für die höhere Bildung der Jugend mit geholfen. Damit unser Nachwuchs die Chance hat, im Vogtland zu bleiben" Viele weitere Unternehmen haben es genauso getan.