Schockfrostpioniere aus Auerbach haben zum 20. Geburtstag Umsatz verdoppelt

Erfolgsgeschichte KälteConcept GmbH einer der Innovatoren der Branche

Auerbach. 

Auerbach. Lebensmittel sorgsam behandeln. Sie ohne Konservierungsmittel haltbarer machen. Als Zauberlösung hat man das Schockfrosten entdeckt. Ein Unternehmen aus Auerbach ist im internationalen Anlagenbau erfolgreich: Die KälteConcept GmbH. "Durch das schnelle Schockfrosten von Lebensmitteln bleibt deren Qualität erhalten. Unsere Anlagen verhindern die Bildung von Eiskristallen. So bleiben Geschmack und Nährstoffe erhalten, was zu einer großen Kundenzufriedenheit führt", verrät André Wolf, einer der Firmengründer. In der Lebensmittelbranche gilt der Grundsatz: Wer schockfrostet, kann Produkte länger lagern und das ohne Qualitätsverlust.

Umsatz verdoppelt!

Diese Geschichte ist wirklich bemerkenswert: Am 18. November 2003 wurde von Auerbach aus die Kältetechnik revolutioniert. Die KälteConcept GmbH konstruiert und montiert heute Anlagen für Kunden in Frankreich, England, Belgien, den Niederlanden, Polen, Tschechien, Österreich und natürlich in Deutschland. Die Ingenieure Olaf Roth, Jürgen Janusch und André Wolf führten das Unternehmen zu einem großartigen Erfolg. "Mit unserem Team und ganzen zwölf Mitarbeitern haben wir es geschafft, den Umsatz aus dem Jahr 2013 bis heute zu verdoppeln", berichtet André Wolf. 3 Millionen Euro Umsatz standen im Umsatzjahr 2023 zu Buche. "Unser Team ist wirklich innovativ und wir suchen permanent nach neuen Möglichkeiten, die unseren Kunden dann im Bereich der Kältetechnik Vorteile bringen", erzählt André Wolf.

Von der Gründung bis heute

Die Gründung von KälteConcept im Jahr 2003 war logisch und zugleich auch ziemlich riskant. Drei erfahrene Ingenieure hatten die Notwendigkeit erkannt, dem Markt völlig neue Kältekonzepte anzubieten. Gleichzeitig befand sich die Bundesrepublik in einer schwierigen Lage und im Vogtland lag die Arbeitslosenquote bei fast 13 Prozent. In den Medien waren seinerzeit Insolvenzen und die Einführung von Hartz IV die Hauptthemen. André Wolf schmunzelt: "In einer Zeit wirtschaftlicher Unsicherheit dauerte es ewig, bis unser Finanzierungsmodell stand. Das Förderprogramm Futur 2000 hat uns geholfen." Die Vision war klar: Bessere kältetechnische Lösungen anzubieten, als es der Markt hergibt. "In den Anfangsjahren wurden von uns nicht nur Finanzierungsbarrieren überwunden, sondern auch eine wegweisende CO2-Kaskadenkälteanlage entwickelt und zum Patent angemeldet", erinnert sich André Wolf (51), der zusammen mit Olaf Roth (47) die Geschäftsführung innehat. Zum Jahresende 2023 schied Jürgen Janusch aus persönlichen Gründen aus. Olaf Roth rückte nahtlos auf die Position des Geschäftsführers mit den gleichen Kompetenzen.

Nachhaltigkeit als Leitprinzip

Bereits 2005 setzte KälteConcept auf natürliche Kältemittel wie CO2, NH3 und Propan, lange bevor dies gesetzlich vorgeschrieben wurde. Diese frühzeitige Weitsicht trug nicht nur zur Umweltfreundlichkeit der Produkte bei, sondern ermöglichte auch die Erfüllung der gesetzlichen Anforderungen, wie sie seit 2015 durch die F-Gase-Verordnung festgelegt sind.

Kontinuierliches Wachstum und Erfolg

Die Entwicklung von KälteConcept war geprägt von stetigem Wachstum. Im zehnten Jahr waren bereits alle Verbindlichkeiten getilgt und das Unternehmen stand auf einem soliden finanziellen Fundament. KälteConcept hat im Laufe der Jahre ein breites Spektrum an Kältelösungen für verschiedene Branchen entwickelt. Tiefkühlproduzenten wie Bäckereien, Fleischereien, Feinkosthersteller, Brauereien, die Automobilbranche, Gießereien, auch Verwaltungen bis hin zur Pharmaindustrie gehören zum Kundenkreis. Beeindruckende Projekte wie die Lieferung einer 850 kW CO2-Tieftemperaturanlage für einen Windkanal in China belegen die internationale Präsenz und die Fähigkeit des Unternehmens, auch in herausfordernden Zeiten erfolgreich zu sein.

Mitarbeiterorientierte Arbeitsbedingungen bei KälteConcept

Die Erfolgsgeschichte von KälteConcept gründet nicht nur auf technologischen Meilensteinen, sondern auch auf einer unterstützenden Unternehmenskultur und fairen Arbeitsbedingungen. Die KälteConcept GmbH setzt auf eine ausgewogene Work-Life-Balance der Mitarbeiter. "Unsere Mitarbeiter haben die Wahl zwischen einer Vier- oder Fünf-Tage-Woche. Neben einer doppelten Auslöse sowie Überstundenvergütung, werden auch Weihnachtsgeld Inflationsausgleich gezahlt. Außerdem erhält jeder Mitarbeiter monatlich einen Betrag als Sachbezug auf eine Kreditkarte", überrascht André Wolf. Dieser steuerfreie Sachbezug ermöglicht den Mitarbeitern zusätzliche Flexibilität und Annehmlichkeiten. In der angenehmen Arbeitsumgebung steht außerdem noch ein wöchentlicher Obstkorb im Aufenthaltsraum.

Ausblick auf die Zukunft

Die Auftragsbücher für 2024 und 2025 sind bereits gut gefüllt, was die positive Entwicklung und die starke Position von KälteConcept in der Branche unterstreicht. Übrigens: "Fachkräfte und Auszubildende sind immer willkommen, um das Unternehmen weiter auf Erfolgskurs zu halten", lädt André Wolf herzlich ein. Das Unternehmen führt regelmäßig Veranstaltungen zur Teambildung durch. Bowling, Kart-Rennen, Rafting oder ein Skiwochenende gibt es. "Wir möchten uns auf diesem Weg ganz herzlich bei unseren Mitarbeitern für die geleistete Arbeit bedanken", betont André Wolf. Übrigens: Ab jetzt dürfen sich auch die nächsten Azubis für den Ausbildungsbeginn im September 2024 bewerben. Den coolsten Job der Welt kann man auch studieren. Fragen dazu? Internetinfo.

  Newsletter abonnieren

Euer News-Tipp an die Redaktion