• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Schuldenfrei schon nach drei Jahren

Neuregelung Neustart wird Verbrauchern leichter gemacht

Auerbach. 

Auerbach. Nach Informationen der Auerbacher Verbraucherzentrale wird insolventen Verbrauchern der Neustart leichter gemacht. Der Deutsche Bundestag hat das Gesetz zur weiteren Verkürzung der Restschuldbefreiung verabschiedet. Für Privatpersonen oder selbstständige Einzelunternehmer beträgt nun im Fall einer Insolvenz die Zeit bis zu einer Schuldbefreiung drei Jahre, statt bisher sechs.

Beratungsstellen-Leiterin Heike Teubner befürchtet in diesen für die Wirtschaft schwierigen Zeiten viele Probleme. "Im Laufe des nächsten Jahres erwarten wir eine erhebliche Zunahme von Insolvenzanträgen." Die neue Regelung gilt ab sofort. Die Verbraucherschützerin geht davon aus, dass die Antragstellungen in den letzten Monaten allein wegen der angekündigten Änderung der Insolvenzlaufzeit aufgeschoben wurde. Zudem wurde die Frist für die Gültigkeit der nötigen Bescheinigungen zum außergerichtlichen Einigungsversuch laut Teubner auf zwölf Monate verlängert. "Dies erspart die unsinnige Neuaufnahme von Verhandlungen."

Allerdings - so die Kritik der Experten - konnte sich der Gesetzgeber nicht entschließen, die Daten über die Erteilung der Restschuldbefreiung zu verkürzen. So speichert beispielsweise die SCHUFA Informationen über das Verfahren auch nach Abschluss noch weitere drei Jahre. Für die Bundesregierung gehört dies zum Konjunktur- und Krisenbewältigungspakt. Mit der Gesetzesänderung werden zugleich die Vorgaben einer EU-Richtlinie zur Anpassung europäischer Entschuldungsregeln umgesetzt. Dies soll die Chance auf einen wirtschaftlichen Neuanfang erhöhen. Die Neuregelung gilt für beantragte Verfahren schon ab dem 1. Oktober 2020.