Sehenswerte Fotoschau im Vogtland-Klinikum

Ausstellung Andreas Stephan zeigt "Fassaden, Räume, Rückblicke"

sehenswerte-fotoschau-im-vogtland-klinikum
Andreas Stephan hat ein Auge für tolle Villen sowie Wohn- und Geschäftshäuser. Foto: K. Repert

Plauen. "Fassaden, Räume, Rückblicke". Andreas Stephan stellt ab Donnerstag seine bemerkenswerten Fotografien im Ambulanten Zentrum des Helios Vogtland-Klinikums in Plauen aus. Der Plauener hat als Geschäftsführer seit 2010 das Sagen in der Maler Plauen GmbH. Der größte Malerbetrieb des Vogtlandes (50 Mitarbeiter) prägte nach der Wende das Erscheinungsbild der Spitzenstadt.

Das Klinikum kündigt in einer Vorschau an: "Durch seine 1991 begonnene Ausbildung zum Maler-Lackierer-Gesellen kam Andreas Stephan intensiv mit der alten Bausubstanz in Plauen in Berührung. 1993 begann er mit seinem Fotoapparat zunächst das industrielle Plauen zu erkunden und hielt später viele der vor 1945 entstandenen Plauener Bauwerke fotografisch fest." Die rund 60 Arbeiten geben spannende Einblicke in das Innere der alten Gebäude und dokumentieren den Sanierungsfortschritt des Plauener Stadtbildes in den vergangenen 16 Jahren.

Bereits der achte Plauener Künstler

Andreas Stephan betont: "Die Bilder würdigen stadtbildprägende Bauwerke, die aus einer für Plauen herausragenden Zeit stammen und unter dem Einsatz großer finanzieller Mittel umfangreichen Sanierungen unterzogen wurden." Dr. Mathias Gruber ist als Neurochirurg und Ärztlicher Leiter des Medizinischen Versorgungszentrums 1 am Helios Vogtland-Klinikum einmal mehr Gastgeber: "Nach Uta Polenz, Karen Stadelmann, Wilhelm Mühsam, Wolfgang Röh, Bernd Hieke, Christina Graulich und Leonor Hofmann konnte mit Andreas Stephan bereits der achte Künstler aus Plauen und dem Vogtland für eine Ausstellung im Klinikum gewonnen werden."

Die Vernissage findet am Donnerstag, 12.30 Uhr, statt. "Fassaden, Räume, Rückblicke" gibt es übrigens auch in Buchform. Im Vorjahr hatten von April bis Oktober über 2.000 Besucher die gleichnamige Ausstellung im Stadtarchiv besucht. Weil viele Interessierte nachfragten, ob sie denn nicht so etwas Ähnliches wie ein Buch haben könnten, hat Andreas Stephan nun 80 Seiten Stadtgeschichte zusammengefasst. Verkauft wird das Heft in der Tourist-Information sowie in der Thalia-Buchhandlung in Plauen. Unter anderem findet sich darin ein Treppenhaus in der Hainstraße, dessen eisernes Treppenhaus-Geländer ohne Nieten und Schrauben auskommt.